Wettbonus

Die Suche nach dem richtigen Sportwetten Bonus gehört wahrlich nicht zu den leichten Dingen im Leben. Es gibt Unmengen an Angeboten, woher soll man da wissen, welches das Beste ist? Gerade für Neueinsteiger ist es schwierig zu bewerten, welcher Bonus tatsächlich Vorteile mit sich bringt und welcher zum eigenen Spielverhalten passt. Es gibt so viele Dinge, auf die man achten sollte, was sich ohne jegliche Vorerfahrung recht schwierig gestaltet.

Zu den häufigsten Boni zählen Neukundenboni, die auch unter dem Namen Willkommens- oder Ersteinzahlungsboni beworben werden. Im Folgenden wird genauer erläutert, worauf es dringend zu achten gilt und wie genau man die Boni am sinnvollsten nutzt.

Wettbonus: Die besten Angebote

AnbieterBewertungBonusLink
bwin
Zum Testbericht
100% Bonus bis zu 100€Zum Anbieter
Tipico
Zum Testbericht
100% Bonus bis zu 100€Zum Anbieter
Betway
Zum Testbericht
100% Bonus bis zu 150€Zum Anbieter

Was gilt es bei einem Sportwetten Bonus zu beachten?

Nahezu jeder Anbieter von Sportwetten hat auch Boni in seinem Repertoire. Das Ziel dabei sollte wohl jedem klar sein – das Anlocken von neuen Kunden. Um eine möglichst große Zielgruppe zu erreichen wird immer mehr darauf geachtet, welche Bedürfnisse die potentiellen Kunden haben. Das Angebot der Boni wird dahingehend ausgebaut und eine immer größer werdende Bandbreite entwickelt sich.

Die Boni unterscheiden sich nicht nur in deren Art, sondern auch in deren Bedingungen. So kann jeder das Angebot finden, das genau auf dessen Bedürfnisse zugeschnitten ist und es kann im höchstmöglichen Maß davon profitiert werden. Vor allem die Angebotsbreite für Neukunden ist aus Werbegründen sehr groß, weshalb sich im Folgenden auch hauptsächlich auf Boni dieser Art konzentriert wird.

Die reine Nutzung des entsprechenden Bonus ist sehr einfach und stellt den Kunden in der Regel vor keinerlei Probleme. Allerdings ist Obacht bei den damit verbundenen Bedingungen geboten. Nur wenn diese erfüllt worden sind, kann der Bonus letztendlich auch in die Hände des Spielers gelangen. Die Bedingungen sollten stets sorgfältig durchgelesen werden. Sind sie auf der Website des Anbieters nicht aufzufinden, ist es ratsam, beim Kundenservice danach zu fragen, um sämtliche Unklarheiten zu beseitigen und einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

Was bedeuten all die Zahlen, mit denen die Boni beschrieben werden?

Hier ein Beispiel: bei einer Einzahlung von 100 € winkt ein Bonus von 100 %, was zu einer Gesamtsumme von 200 € auf dem Kundenkonto führt. Das klingt schön und gut aber wie genau kommt das zustande und verschenkt der Anbieter hier tatsächlich Geld an seine Kunden? Können Plattformen, die so etwas anbieten, tatsächlich seriös sein? Diese Fragen stellt sich nahezu jeder Neueinsteiger und das zu Recht. Schließlich kann das doch nicht rentabel für den Anbieter sein. Oder etwa doch?

Ein Bonus von 100 % bedeutet, dass der eingezahlte Betrag verdoppelt wird. In diesem Beispielfall wird die Einzahlungssumme allerdings auf 100 € begrenzt, sodass niemand mehr als 100 € gratis dazu erhält. Es kommt also eine maximale Summe von 200 € zustande, die im gesamten als „Bonuszahlung“ bezeichnet wird, obwohl der Nutzer die Hälfte davon selbst gezahlt hat. Es ist besonders wichtig, diese Definition zu kennen, wenn es an die Bonusbedingungen und Mindestumsätze geht, doch dazu später mehr.

Wie hoch der maximale Einzahlungsbetrag, der zu einem Bonus führt, ist, ist von Wettanbieter zu Wettanbieter unterschiedlich. Einige Plattformen bieten zusätzlich noch Freispiele oder Gutscheine an. Daher ist bei der Suche nach dem besten Anbieter nicht nur auf die Boni, sondern auch auf weitere Zusatzleistungen zu achten. Besonders wichtig ist der Blick auf die Umsatzbedingungen. Wenn diese nahezu unrealisierbar erscheinen, macht die Annahme des dazugehörigen Bonus auch recht wenig Sinn, wenn er letztendlich nicht ausgezahlt werden kann, da die Bedingungen nicht erfüllt wurden.

Einige Angebote erscheinen auf dem ersten Blick sehr lukrativ und lockend, allerdings nimmt das Lesen der Bedingungen die anfängliche Euphorie dann sehr schnell wieder. Welchen Kriterien ist also besondere Beachtung zu schenken und wie kann anhand dessen analysiert werden, welcher Bonus für den Spieler persönlich der Beste ist?

Diese Bedingungen müssen zur Auszahlung des Bonus erfüllt werden

Bei der Suche nach dem besten Wettbonus landet der erste Blick automatisch auf die Höhe des angebotenen Bonus. Dabei ist eine andere Sache viel entscheidender – die Bonusbedingungen. Nur wenn diese tatsächlich erfüllt werden können, kann auch vom Bonus profitiert werden. Es gibt verschiedenste Bedingungen, die ein Anbieter fordern kann, beispielsweise bezüglich der Zahlungsweise oder auch der zu erbringenden Quoten. Die wichtigsten Bonusbedingungen, über die jeder neue Nutzer im Vorfeld informiert sein sollte, werden hier aufgelistet und ausführlich erklärt.

Die Mindesteinzahlung

Damit ein Angebot in Anspruch genommen werden kann, muss häufig erst einmal ein bestimmter Betrag eingezahlt werden. Ein gutes Bonusangebot zeichnet sich natürlich unter anderem auch dadurch aus, dass dieser Mindestbetrag recht gering ist. Gerade für Anfänger ist das ein ausschlaggebendes Kriterium, da man sich erst einmal mit dem Wetten vertraut machen und Erfahrungen sammeln muss. Je weniger eingezahlt wird, desto weniger Geld kann logischerweise auch verloren werden. Der Buchmacher muss erst einmal kennengelernt werden, um das nötige Vertrauen für höhere Beträge aufzubauen.

Bei den meisten Anbietern bewegt sich der Mindesteinzahlungsbetrag zwischen 1 € und 50 €. Am häufigsten werden 10 € gefordert. Auch wenn der eingezahlte Betrag vervielfacht wird, ist es nicht immer sinnvoll, die höchstmögliche Summe zu wählen. Je höher die Einzahlung ist, desto höher sind letztendlich auch die Bedingungen, die erfüllt werden müssen.

Das hat es mit dem Mindestumsatz auf sich

Der Mindestumsatz gibt an, wie oft ein Bonus umgesetzt werden muss, damit dieser tatsächlich zum Tragen kommt. Zur Erklärung werden wieder die anfangs gewählten Beispielzahlen genutzt. Man hat also 100 € eingezahlt und erhält einen Bonus von 100 %, sodass ein Gesamtbonusbetrag von 200 € auf das Kundenkonto gutgeschrieben wird. Liegt der Mindestumsatz nun bei dem dreifachen des Bonusbetrages ergibt das eine Summe von 600 €. Das heißt, es müssen insgesamt Wetten mit einem summierten Wert von 600 € platziert werden. Zudem müssen diese auch gewinnen, also ist zur Sicherheit das Platzieren einer größeren Gesamtsumme ratsam.

Wer sich hingegen für eine Einzahlung von 50 € bei einem Bonus von 100 % entscheidet, landet bei einem Gesamtbonus von 100 €. Dieser ist zwar geringer, allerdings ist dann auch der Betrag der umgesetzt werden muss niedriger und leichter zu erreichen. Bei einem geforderten dreifachen Umsatz müssten nur 300 € statt 600 € gewonnen werden. In Anbetracht dieses Aspekts ist es also nicht immer ratsam, ans Äußerste zu gehen, denn viel hilft nicht immer viel.

Was bedeutet die Mindestquote?

Wer sich mit Wettboni beschäftigt, wird nicht nur auf den Begriff Mindestumsatz, sondern auch Mindestquote stoßen. Auch diesem Aspekt ist bei der Suche nach dem besten Angebot erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken. Aber was ist das denn nun schon wieder?

Genau genommen ist damit die untere Grenze aller angespielten Wettquoten gemeint. Wenn also beispielsweise 300 € umgesetzt werden müssen, muss das bei einer gewissen Quote passieren, zum Beispiel 1,5. Alle angebotenen Wetten, die auf und über dieser Quote liegen, können für das Erlangen des Mindestumsatzes genutzt werden. Alle Wetten, die darunter liegen, werden dafür nicht anerkannt.

Je höher die Mindestquote ist, desto geringer ist leider auch die Wahrscheinlichkeit, die jeweiligen Wetten zu gewinnen. Am lukrativsten sind erfahrungsgemäß Quoten, die zwischen 1,5 und 2,0 liegen. Muss die beispielhafte Summe von 300 € mit einer Mindestquote von 1,5 umgesetzt werden, resultiert daraus ein Auszahlungsbetrag von mindestens 450 € und die Wette ist legitim. Wird nur eine Quote von 1,4 realisiert, liegt der Auszahlungsbetrag nur bei 420 € und die Wette ist illegitim.

Die verschiedenen Zeitlimits

Nicht nur die Summe die umgesetzt werden muss und die dazugehörige Quote sind wichtig. Häufig werden auch zeitliche Begrenzungen vorgegeben, in denen die Umsatzbedingungen erfüllt werden müssen. Gerade wenn diese Zeitspannen sehr kurz sind, ist es zu empfehlen, einen geringeren Einzahlungsbetrag zu wählen, um den Forderungen in der vorgegebenen Zeit wirklich gerecht werden zu können.

Man unterscheidet in zweierlei Zeiträume – den, der zwischen der Anmeldung und der ersten Einzahlung liegt und den, in dem sämtliche Umsatzbedingungen erfüllt werden müssen. Schreibt ein Anbieter sehr kurze Zeiträume vor, ist von diesem abzuraten. Je mehr Zeit er gewährt, desto einfacher ist es natürlich, den Bedingungen gerecht zu werden und wirklich vom Bonus profitieren zu können.

Mögliche Einschränkungen beim Einlösen der Boni

Natürlich ist es auch von Bedeutung, welche Wetten überhaupt angeboten werden. Sagt einem das „Sortiment“ der Plattform nicht zu, macht es auch wenig Sinn, diese zu nutzen. Häufig wird dieses auch noch eingeschränkt, wenn man Boni nutzen möchte. Nicht selten kann im Rahmen des Angebots beispielsweise nicht an Live-Wetten teilgenommen werden.

Zudem gibt es Boni, die nur bei einer bestimmten Art von Wetten eingelöst werden können, zum Beispiel bei Kombiwetten. Daher ist es besonders wichtig, im Vorfeld zu überprüfen, wie genau der Bonus eingelöst werden kann, um sich vor bösen Überraschungen zu schützen. Sollte dies nicht aus den Inhalten der dazugehörigen Website hervorgehen, schafft ein Anruf beim Kundenservice Abhilfe.

Das gilt es bezüglich der Zahlungsmethoden zu beachten

Einschränkungen sind auch in anderen Hinsichten zu finden. Ein zweiter Blick ist daher auch auf die Zahlungsmethoden zu werfen. Nicht selten werden bei der ersten Einzahlung weitaus weniger Möglichkeiten angeboten und bekannte Services wie Neteller, Skrill oder auch PayPal können erst ab der zweiten Zahlung genutzt werden.

Es kann auch sein, dass Einschränkungen bezüglich der Einzahlungsmethoden aufgrund von Länderbeschränkungen zustande kommen, weshalb auch dahingehend dringend Informationen eingeholt werden sollten. Kann der Bonus aufgrund fehlender Informationen nicht ausgezahlt werden, wird die ganze Sache umso ärgerlicher. In der Regel klären die AGBs allerdings sämtliche Fragen zu diesem Thema.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den besten Bonus

Zu aller erst gilt es, sich einen Überblick über die gesamte Materie zu verschaffen. Dabei sollte schon einmal herausgefiltert werden, welche Anbieter überhaupt in Frage kommen könnten und welche Boni diese im Repertoire haben.

Nun geht es daran, diese Anbieter etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Man sollte sich die Frage stellen, welche Kriterien für den Nutzer persönlich am wichtigsten sind. Sind es besonders hohe Bonusbeträge, ein möglichst kleiner Mindestumsatz oder ist es ein langer Zeitraum, in dem der vorgeschriebene Mindestumsatz erbracht werden kann?

Anhand dieser Überlegungen kann der beste Anbieter problemlos ermittelt werden. Steht die Entscheidung fest, muss man sich nur noch auf der jeweiligen Plattform registrieren, den ersten Betrag einzahlen und schon kann der zugehörige Bonus genutzt werden.

Wettbonus vs. Gratiswette

Neben Wettboni, die eine Ersteinzahlung erfordern, gibt es auch welche, bei denen dies im Vorfeld nicht nötig ist. Man spricht in diesem Fall auch von Wettgutscheinen oder Gratiswetten bzw. Freispielen. Sie werden in der Regel direkt nach der Registrierung auf dem Kundenkonto gutgeschrieben. Allerdings müssen auch hierbei bestimmte Bedingungen erfüllt werden, damit die gewonnen Summen auch wirklich an den Spieler ausgezahlt werden können.

Weitere Bonusangebote, von denen auch Bestandskunden profitieren

Am häufigsten wird natürlich mit Neukundenboni geworben. Doch auch für bereits angemeldete Spieler gibt es immer wieder das ein oder andere lukrative Angebot. Damit soll dafür gesorgt werden, dass auch Nutzer, die schon seit längerer Zeit dabei sind, mittlerweile aber das Interesse verloren haben, wieder einsteigen. Gleichzeitig soll auch die Treue der Spieler belohnt werden, sodass sie sich keinen neuen Anbieter suchen, sondern bei der Plattform bleiben. Im Folgenden sollen sowohl Reload als auch Kombiwetten und Cashback Boni etwas näher vorgestellt werden.

Der Reload Bonus

Der Reload Bonus funktioniert im Grunde genauso wie der Neukundenbonus. Die maximal erreichbare Bonushöhe ist meist festgelegt. Fairerweise muss festgehalten werden, dass die Konditionen häufig nicht so lukrativ sind wie bei einem Neukundenbonus. Für bereits bestehende Nutzer ist der Reload Bonus nichtsdestotrotz eine gute Möglichkeit, dem Kundenkonto eine kleine finanzielle Spritze zu geben.

Der Kombiwetten Bonus

Wie genau der Kombiwetten Bonus funktioniert kann von Anbieter zu Anbieter stark variieren. Häufig besteht die Möglichkeit, Wetten nach den eigenen Vorlieben zusammenzustellen. Sollte eine der enthaltenen Wetten verloren werden, wird der Wetteinsatz dennoch zurückerstattet. Mit der Kombiwette geht meist eine Mindestquote einher. Damit möchte der Anbieter vermeiden, dass eine Kombination aus Favoritensiegern erschwert oder gar unmöglich gemacht wird.

Eine weitere Variante des Kombibonus ist der Prozentbonus. Dieser basiert auf einer Art Staffelsystem. Bei einer Kombination von 4 Spielen gibt es dann beispielsweise 10 % retour, bei 6 Spielen 20 % und bei 8 Spielen 40 %. Je risikofreudiger der Spieler also ist, desto lukrativer kann der Gewinn ausfallen.

Der Cashback Bonus

Beim Cashback Bonus ist der Name Programm, denn es ist möglich, dass der gesamte Wetteinsatz wieder auf das Kundenkonto zurücküberwiesen wird. Auch hier wird der Einsatzbetrag allerdings eingegrenzt und auch an eine Mindestquote muss sich der Spieler halten. Der große Vorteil dieses Bonus ist allerdings unabstreitbar – es ist theoretisch gar kein Risiko vorhanden. Wird eine Wette verloren wird zwar trotzdem kein Gewinn gemacht, allerdings wird auch kein Cent verloren.