P2P Kredite: Anbieter im Vergleich

Die Peer-to-Peer (P2P) Kreditvergabe ist eine Methode der Fremdfinanzierung, mit der Einzelpersonen Geld leihen und verleihen können. Und das ohne die Verwendung eines offiziellen Finanzinstituts als Vermittler. Die Peer-to-Peer Kreditvergabe entbindet den Zwischenhändler von diesem Prozess, erfordert aber auch mehr Zeit, Aufwand und erzeugt unter Umständen mehr Risiken als bei den allgemeinen Ausleihszenarios.

Top Anbieter für P2P Kredite

AnbieterBewertungZinsenAktion
Auxmoney

Zum Testbericht
4% – 17%Zum Anbieter
Lendico

Zum Testbericht
2% – 14%Zum Anbieter
Bondora

Zum Testbericht
8% – 75%Zum Anbieter

Was ist ein Peer-to-Peer-Kredit (P2P)?

Traditionell wenden sich Einzelpersonen und kleine Unternehmen, die einen Kredit wollen, in der Regel an eine Bank. Die Bank würde umfangreiche finanzielle Prüfungen der Kredithistorie des Antragstellers durchführen, um festzustellen, ob die Einzelperson oder das Unternehmen für ein Darlehen infrage kommt. Und falls ja, bestimmt die Bank den Zinssatz, der für das Darlehen berechnet wird. Personen, die hohe Zinsen vermeiden wollen oder denen aufgrund einer schlechten Kredithistorie der Kreditantrag abgelehnt wird, können sich für eine alternative Art der Kreditaufnahme entscheiden – die Peer-to-Peer-Kredite.

Bei der Peer-to-Peer Kreditvergabe nehmen Kreditnehmer Kredite von Privatanlegern entgegen, die bereit sind, ihr eigenes Geld zu einem vereinbarten Zinssatz zu leihen. Das Profil eines Kreditnehmers wird normalerweise auf einer Peer-to-Peer-Online-Plattform angezeigt. Auf der Plattform kann der Anleger diese Profile bewerten, um festzustellen, ob er riskieren möchte, einem Kreditnehmer Geld zu leihen. Ein Kreditnehmer könnte den vollen Kreditbetrag oder nur einen Teil dessen, was er von einem Investor verlangt, erhalten. Im letzteren Fall kann der verbleibende Teil des Darlehens von einem oder mehreren Anlegern auf dem Peer-Loan-Markt finanziert werden. Bei der Peer-to-Peer-Kreditvergabe kann ein Kredit mehrere Quellen haben und die monatliche Rückzahlung muss an jede einzelne Quelle erfolgen.

Die P2P-Plattformen verbinden Kreditnehmer mit Investoren und bieten attraktive Zinssätze. Für die Kreditgeber generieren die Kredite ein Einkommen in Form von Zinsen, die oft den Zinsbetrag übersteigen, der durch andere Finanzinstrumente verdient werden kann, wie das Sparbuch. Darüber hinaus kann ein Anleger durch die Zinszahlungen, die er monatlich vom Kreditnehmer erhält, eine höhere Rendite auf seine Anlage erzielen.

Auf der anderen Seite bieten P2P-Darlehen den Kreditnehmern Zugang zu den Finanzierungen, für die sie möglicherweise keine Genehmigung von Standard-Finanzintermediären erhalten würden. Darüber hinaus erhält ein Kreditnehmer einen günstigeren Zinssatz für sein Darlehen, im Vergleich zu einem Zinssatz, den er sonst von einer Bank bekommen hätte.

Sicherung von P2P-Darlehen

Das Peer-to-Peer-Lending ist eine Form des Crowdfundings, die persönliche unbesicherte Kredite an Privatpersonen und kleine Unternehmen bietet, die Studentendarlehen, Handels- und Immobilienkredite, Zahltagsdarlehen usw. aufnehmen. Kreditgeber, die gesicherte Darlehen bevorzugen, nehmen normalerweise als Sicherheit, Luxusgüter wie Uhren, Schmuck und Kunst. Wie bei herkömmlichen Kreditverträgen ist es jedoch möglich, dass ein Kreditnehmer einen Kredit nicht zurückzahlen kann. Da die Investition in einen Peer-to-peer-Kredit durch keine staatliche Garantie abgesichert ist, haben die Kreditgeber die Wahl, wem sie die Mittel zur Verfügung stellen. Sie haben auch den Vorteil, ihre verfügbaren Mittel unter verschiedenen Kreditnehmern zu diversifizieren.

Peer-to-Peer-Intermediäre

Peer-to-Peer-Intermediäre sind profitorientierte Unternehmen, die die Plattform bieten, die Kreditnehmer und einzelne Kreditgeber miteinander verbindet. Privatpersonen und Unternehmen, die eine Finanzierung für persönliche oder kommerzielle Projekte benötigen, müssen bei diesen Intermediären einen Antrag stellen, der ihr Kreditrisiko bewertet, eine Kreditwürdigkeit festlegt und einen Zinssatz auf ihre Profile anwendet. Die monatlichen Rückzahlungen erfolgen ebenfalls über den P2P-Vermittler, der die Zahlungen an die Kreditgeber, die in das Darlehen investiert haben, verarbeitet und weiterleitet.

Wie es funktioniert

Um ein P2P-Darlehen zu leihen, wählt man einen Kreditgeber aus und startet den Bewerbungsprozess. Der Kreditnehmer muss die Details zu seiner Person angeben und muss möglicherweise erläutern, wie er das Geld verwenden möchte. Der Kreditgeber wird die Bonität überprüfen, sobald der Kreditnehmer Anspruch auf ein Darlehen hat, wird das Darlehen dem intermediär überwiesen.

Der Kreditnehmer muss auf das Darlehen warten, was einige Tage oder einige Wochen dauern kann. Wenn das Darlehen bei dem intermediär eingezahlt wird, erhält der Kreditgeber das Geld elektronisch und kann das Darlehen mit automatischen elektronischen Zahlungen zurückzahlen. Das Darlehen wird in der Regel über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren zurückgezahlt, es kann aber auch fast immer ohne eine Strafe vorzeitig getilgt werden.

Credit Reporting: Wenn der Kreditnehmer sein Darlehen zurückzahlt, baut er eine Kreditgeschichte auf. Wenn die Zahlungen verspätet eintreffen oder der Kreditnehmer das Darlehen nicht zurückzahlen kann, wird die Kreditgeschichte natürlich leiden. Der Kreditnehmer macht es zu seinem Kreditpriorität und kommuniziert damit mit seinem Kreditgeber.

Der Lending Club

Der Lending Club, ab 2017 die weltweit größte P2P-Kreditplattform, bietet Privatpersonen Kredite im Bereich von 1.000 bis 35.000 US-Dollar und Unternehmen mit festen Laufzeiten von 36 oder 60 Monaten Kredite ab 15.000 bis 350.000 US-Dollar an. Der Zinssatz für das Fremdkapital liegt zwischen 5,32 % und 30,99 %, abhängig von der Kreditqualität oder der Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers. Der Lending Club berechnet den Anlegern eine Gebühr in Höhe von 1 % des Kreditnehmerbetrags. Der Kreditnehmer zahlt eine Emissionsgebühr, die von 1 % bis 5 % reicht, abhängig von der Kreditwürdigkeit, die ihm die Firma zuweist. Kreditnehmer, die bei ihren geplanten Zahlungen mehr als 15 Tage Verspätung aufweisen, werden mit 5 % oder 15 US-Dollar belastet, je nachdem, welcher Betrag höher ist.

Da jeder Staat seine eigenen Vorschriften in Bezug auf die Kreditvergabe hat, ist die Peer-to-Peer-Kreditvergabe nicht überall erlaubt. Anleger und Kreditnehmer sollten daher sicherstellen, dass ihre Staaten P2P-Kredite zulassen, bevor sie sich bei einem P2P-Vermittler registrieren. In Deutschland ist diese Art der Kreditvergabe erlaubt.

Vorteile und Kritik

Zinsen

Einer der Hauptvorteile von Peer-to-Peer Darlehen für Kreditnehmer kann manchmal ein besserer Zins sein, als ihn die traditionellen Banken anbieten können. Die Vorteile für die Kreditgeber können die höheren Renditen als beispielsweise bei einem Sparkonto oder anderen Anlagen sein. Im Gegensatz zu einem Sparkonto können die Darlehen jedoch einem Verlustrisiko unterliegen. Die Zinssätze und die Methodik zur Berechnung dieser Zinssätze variieren je nach Peer-to-Peer-Kreditplattform. Die Zinssätze können auch eine geringere Volatilität aufweisen als bei anderen Anlagentypen.

Sozialbewusste Investition

Für Anleger, die an sozialbewussten Investitionen interessiert sind, bietet die Peer-to-Peer-Kreditvergabe die Möglichkeit, Einzelpersonen zu helfen, sich von hochverzinslichen Schulden zu befreien, Personen zu unterstützen, die sich in schwierigen Lagen befinden oder sich in Tätigkeiten engagieren, die in der Gesellschaft als moralisch und positiv gelten. Darlehen können verweigert werden, wenn die Personen in Branchen beschäftigt sind, die als unmoralisch oder gemeingefährlich gelten.