Ethereum kaufen

Kryptowährungen konnten sich bereits vor einigen Jahren als ernst zu nehmende Investitionsmöglichkeit etablieren. Immer mehr Menschen wechseln von herkömmlichen Sparmethoden zu den modernen Coins. Die Gründe dafür sind vielfältig. Die Hauptaspekte für den Kauf oder Handel mit Kryptowährungen sind hohe möglichen Renditen, Flexibilität und absolute Transparenz.

Ethereum zählt zu den beliebtesten Kryptowährungen und ist seit Langem sehr erfolgreich. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Ethereum zu erwerben. Die Sicherheit des eingesetzten Kapitals steht dabei meist im Vordergrund. Aber auch die möglichen Renditen spielen eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, wo Coins gekauft oder gehandelt werden.

Neben einer Handelsplattform wird für den Kauf von Kryptowährungen eine Wallet benötigt. Es gibt eine große Auswahl an Wallets, welche mit Ethereum kompatibel sind. Zu empfehlen sind an dieser Stelle die Anbieter MetaMask und MyEtherWallet.

Dieser Ratgeber klärt die Fragen, wie Ether gekauft werden kann und was die Währung auszeichnet. Zudem werden wertvolle Tipps für den Kauf von Ethereum bereitgestellt.

Ethereum in Kürze erklärt

Ethereum (Ether) gehört neben Bitcoin, Litecoin und Ripple zu den erfolgreichsten Kryptowährungen und besitzt die zweitgrößte Marktkapitalisierung unter den digitalen Währungen. Die stetige Weiterentwicklung des Coins und die besonderen Eigenschaften machen Ethereum zu einer attraktiven Investitionsmöglichkeit. Anders als die meisten anderen Kryptowährungen verhält sich der Kurs von Ether unabhängig zu Bitcoin. Dies sorgt auch in Krisen für eine stabile Währung.

Wie auch Bitcoin basiert Ethereum auf einer eigenen Blockchain. Mit der Währung Ether haben die Entwickler ein vielseitiges Zahlungstool geschaffen, welches anpassungsfähig, sicher und schnell ist. Die eigentliche Idee hinter dieser Währung war es, ein dezentrales Netzwerk zu schaffen. Das Hauptaugenmerk lag auf der Bereitstellung von Smart Contracts. Diese werden in der heutigen Zeit immer bedeutsamer und benötigen für eine einwandfreie Funktion ein spezielles Netzwerk. Ethereum entwickelte ein solches System und konnte sich dadurch von anderen Kryptowährungen abheben. Somit ist Ethereum weit mehr als nur eine Zahlungsmethode.

Ether wird oftmals mit Ethereum Classic verwechselt. Ethereum Classic hat sich bereits in der Entwicklungsphase von Ethereum abgekapselt und läuft seither auf einer eigenen Blockchain weiter. Der große Erfolg ist für diese Währung bisher ausgeblieben.

Lohnt sich der Kauf von Ethereum?

Ethereum startete sehr erfolgreich, da sich die Grundidee stark von anderen abgrenzte. Die Entwickler schufen bereits zu Beginn einige Besonderheiten, welche Ethereum einzigartig machen. Mitunter dies begründet die Erfolgsgeschichte von Ethereum.

Trotz, dass die Währung verglichen mit anderen bekannten Coins erst relativ spät veröffentlicht wurde, konnte der Kurs bereits einige Erfolge erzielen. In kürzester Zeit stieg der Wert der Währung an und die ausgegebenen Coins vervielfachten sich.

Wie bei allen anderen Kryptowährungen auch schwankt der Kurs von Ethereum täglich und ist stark abhängig von wirtschaftlichen und politischen Entscheidungen. Aufgrund des bisherigen Erfolges dieser Währung lässt sich jedoch durchaus festhalten, dass sich ein Kauf und damit eine Investition in Ethereum lohnt.

Wo lässt sich Ethereum kaufen?

Ethereum lässt sich ganz flexibel auf Ethereum-Marktplätzen kaufen. Der bekannteste Anbieter in Deutschland ist bitcoin.net. Die Handelsplattform bitcoin.net garantiert ein unkompliziertes Kaufen und Verkaufen von Ethereum. Neben den herkömmlichen Käufen können Kryptowährung auch untereinander gehandelt werden. Der Kurs von Ethereum wird durch Angebot und Annahme bestimmt.

Neben Marktplätzen spielen Ethereum-Börsen eine wichtige Rolle beim Kauf von Kryptowährungen. Zu den in Deutschland bekanntesten Börsen zählen Kraken und Bitstamp. Der Ethereum-Kurs kann sich je nach Börse etwas unterschieden. Beim Kauf von Ethereum über eine Börse kann zwischen mehreren Zahlungsmitteln gewählt werden. Die Währung kann meist zwischen USD und Euro gewählt werden.

Eine Wallet als wichtige Grundlage

Neben dem eigentlichen Marktplatz muss auch eine Wallet beschafft werden. Unter einer Wallet versteht sich eine digitale Brieftasche, in welcher alle Coins einer Person abgelegt werden. Auf diese Wallet hat niemand Zugriff und sie kann auch nicht eingesehen werden.

Bereits beim Kauf von Ethereum wird die Angabe einer Wallet verlangt. Innerhalb von wenigen Sekunden werden die gekauften Coins in dieser gutgeschrieben. Die Wallet selbst bietet zudem einige wichtige Funktionen. Es lassen sich Transaktionen durchführen, Statistiken betrachten und die Anzahl der eigenen Coins anzeigen. Die Transaktionen sind je nach Anbieter mit unterschiedlich hohen Gebühren belastet.

Ethereum traden statt kaufen

Generell wird zwischen dem Trading und dem Kauf von Ethereum unterschieden. Beide Methoden grenzen sich deutlich voneinander ab und verfolgen unterschiedliche Ziele und Zwecke. Daher ist es empfehlenswert, sich gerade zu Beginn für eine Variante des Handels mit Ethereum zu entscheiden.

Ethereum traden ist bereits mit kleinen Summen möglich. Die Flexibilität steht dabei im Vordergrund. Positionen lassen sich in kürzester Zeit kaufen und verkaufen. Die mögliche Rendite ist dabei sehr hoch und Ergebnisse sind schnell sichtbar. Das Trading eignet sich daher insbesondere für kurzfristige und flexible Investitionen. Anders als beim Kauf von Ethereum wird beim Trading zu keiner Zeit ein Eigentum an einem Coin erworben. Trades stellen vielmehr Wetten dar, welche auf einen bestimmten Kursverlauf gesetzt werden. Es wird lediglich mit dem Wert von Ethereum gehandelt, was das Trading flexibel und kurzweilig macht.

Beim Kauf hingegen wird eine tatsächliche Anzahl an Coins erworben. Diese werden in einer eigenen Wallet abgelegt und stehen dem Nutzer jederzeit zur Verfügung. Ob die Coins in der Wallet belassen oder nach einiger Zeit verkauft werden, kann nach Belieben entschieden werden. Der Kauf von Ethereum empfiehlt sich daher insbesondere für längerfristige Investitionen oder andere Vorhaben mit dieser Kryptowährung.

Beim Trading besteht der große Vorteil des Hebels. Das Ethereum-CFD lässt sich mit einem festgelegten Faktor multiplizieren. Dies bedeutet, das Ethereum-CFD steigt oder fällt beispielsweise 15 Mal so stark wie der eigentliche Kurs der Währung. Auf diese Weise lässt sich eine besonders hohe Rendite erzielen, welche jedoch auch mit einem erhöhten Risiko verbunden ist. Diese Funktion ist freiwillig und kann bei Bedarf bei jedem einzelnen Trade genutzt werden.

Welche Gebühren entstehen beim Kauf von Ethereum?

Beim Kauf von Ethereum können unterschiedliche Gebühren anfallen. Neben Transaktionsgebühren werden meist noch Ein- und Auszahlungsgebühren der jeweiligen Plattform und andere Zusatzkosten fällig. Solche Gebühren können den Wert und auch die Rendite deutlich schmälern. Daher ist es wichtig, bereits vor einem Kauf alle Kosten einzusehen und aufzuschlüsseln. Um einen besseren Überblick zu gewinnen, sind nachfolgend die beiden führenden Trading-Plattformen mit den jeweiligen Gebühren aufgeführt.

Plus500 ist eine beliebte Handelsplattform, welche neben Kryptowährung noch eine Reihe anderer Handelsgüter anbietet. Das Angebot ist fair und die Plattform übersichtlich gestaltet. Einzahlungen sind bei Plus500 generell nicht mit Gebühren belastet. Dem Nutzer steht jedoch nur eine begrenze Anzahl an kostenlosen Zahlungen monatlich zur Verfügung. Beim Überschreiten werden anteilige Gebühren bei der zusätzlichen Einzahlung verrechnet.

Transaktionen, welche über Nacht aktiv bleiben, sind ebenfalls mit Gebühren belastet. Bis zum Börsenschluss sollten daher alle noch offenen Positionen geschlossen werden. Bei Inaktivität des Nutzers fallen Kosten in Höhe von 10 USD an. Hierfür muss ein Nutzer für mindestens 3 Monate keinen Log-In getätigt haben.

Plus500 bietet einige Zusatzfunktionen wie die „Garantierte Stop-Order“. Auch hier werden zusätzliche Kosten fällig, welche bei jeder Position angezeigt werden.

Ein weiterer beliebter Anbieter ist die Social-Trading-Plattform eToro. Neben Ethereum wird noch eine Vielzahl weiterer Kryptowährungen angeboten. Dieser Anbieter verlangt Gebühren bei der Einzahlung, wenn diese nicht in USD erfolgt. Bei der Auszahlung werden immer Gebühren in Höhe von 25 USD erhoben.

Somit hat jeder Online-Broker und jede Börse unterschiedliche Kosten, welche beim Kauf von Ethereum anfallen. Ein Vergleich lohnt sich daher und kann den Wert des gekauften Coins deutlich beeinflussen.

Die Wahl des passenden Zahlungsmittels

Beim Kauf von Ethereum bietet sich eine Vielzahl von Möglichkeiten. Neben den unterschiedlichen Handelsplattformen müssen auch die Zahlungsmittel differenziert werden. Jede Plattform bietet eine Reihe von Zahlungsarten an, aus welchen der Nutzer wählen kann. Meist sind dies die bekannten Zahlungen per Kreditkarte, Debitkarte oder PayPal. Immer mehr moderne Zahlungsarten wie Bitcoin werden zusätzlich angeboten und schaffen Flexibilität.

Zudem akzeptieren einige Anbieter lediglich eine Zahlung in USD. Dies ist jedoch auf der jeweiligen Plattform in den Einzahlungsrichtlinien nachzulesen.

Die klassische Kreditkarte

Ein sehr beliebtes Zahlungsmittel beim Kauf von Kryptowährungen ist die Kreditkarte. Die Zahlung wird über die eigene Bank abgewickelt. Dadurch entsteht großes Vertrauen und die Zahlungen können sicher durchgeführt werden. Nahezu jede Handelsplattform bietet die Zahlung mit Kredit- oder Debitkarte an. Die Währungen können jedoch variieren, wobei eine Zahlung in Euro oftmals möglich ist. Bei Zahlungen mit USD können separate Transaktionsgebühren fällig werden.

Beim Kauf von Ethereum mit Kreditkarte werden die Kreditkartennummer, das Ablaufdatum der Karte sowie die dreistellige Prüfziffer benötigt. Auf eine gesicherte Verbindung ist bei dem Zahlungsvorgang zu achten. Mit der „Secure Socket Layer“-Technologie wurde eine solche Verbindung geschaffen, welche die meisten Online-Broker und Börsen bereits nutzen. Die Zahlung sowie die eingegebenen Daten können sind vor einem unbefugten Zugriff durch Dritte gesichert. Generell ist die Kreditkarte bei einem Kauf von Ethereum zu empfehlen.

PayPal als moderner Zahlungsdienst

Der Zahlungsdienstleister PayPal konnte sich bereits vor Langem von eBay abnabeln und ist unter den Online-Brokern beliebt. Die Zahlungen werden sehr schnell abgewickelt und lassen sich einfach nachvollziehen. Zudem bietet PayPal mit dem Käuferschutz einen entscheidenden Vorteil. Die Nutzer erhalten eine hohe Sicherheit und einen guten Support.

Dieser und weitere Vorteile machen PayPal so beliebt. Doch nicht jede Plattform bietet die Zahlung per PayPal an. Dies ist in den Richtlinien schnell zu erkennen.

Sonstige Zahlungsmöglichkeiten

Neben diesen bekannten Zahlungsarten bieten einige Anbieter auch weniger bekannte an. So ist beispielsweise bei einigen Online-Brokern und Börsen die Zahlung per Neteller oder Skrill möglich. Oftmals wird zudem die Zahlung per Bitcoin angeboten. Hierbei kann von einem optimalen Kurs profitiert werden.

Es empfiehlt sich in jedem Fall, die unterschiedlichen Zahlungsmittel hinsichtlich der Gebühren, der Transaktionsgeschwindigkeit und der Mindesteinzahlung zu vergleichen.

Schreibe einen Kommentar