Robocash Test & Erfahrungen

Robocash gehört zu den jüngeren Plattformen am P2P-Markt. Jedoch agiert im Hintergrund mit FinTerra ein erfolgreiches und erfahrenes Unternehmen. Robocash wurde im Februar 2017 gegründet und gehört zu FinTerra. Die P2P-Plattform hat ihren Sitz in Lettland. Die Kredite werden aber nur in Russland, in Kasachstan und in Spanien vergeben. Trotz der wenigen Firmenerfahrung hat Robocash einen guten Ruf. Das liegt daran, dass es für fast alle Kredite eine Rückkaufgarantie anbietet. Zudem kann sich die Rendite von 14 % sehen lassen.

Daten & Fakten zu Robocash

LogoRobocash Logo
UnternehmenAS Robocash Group
AdresseDuntes iela 23A, Ziemeļu rajons, Rīga, LV-1005, Lettland
Telefon:+371 (67) 88-15-14
eMail:[email protected]

Investitionen und Besonderheiten

Bei Robocash handelt es sich um eine reine P2P-Plattform. Private Investoren können schnell und unkompliziert ihr Geld anlegen. Das Unternehmen ist auf sogenannte unbesicherte Konsumkredite spezialisiert. Es ist ein Unternehmen von FinnTerra. FinnTerra ist wiederum ein Holding-Unternehmen, das mehrere Unternehmen gleichzeitig besitzt. Die Kredite von FinnTerra werden somit nur zum Teil über die P2P-Plattform Robocash abgewickelt. Die Kredite werden online über die Webseite von Robocash verkauft.

Die Investoren kommen aus verschiedenen Ländern weltweit. Die Kreditvergabe ist aber auf drei Länder beschränkt. Auch bei Robocash ist die P2P-Plattform nur ein Vermittler. Die Gelder der Investoren werden an sogenannte Darlehensgeber übergeben. Diese zahlen sie dann an die Kreditnehmer aus. Bei der Rückzahlung der Kredite läuft es dann umgekehrt. Der Kreditnehmer zahlt den Betrag an den Darlehensgeber zurück. Der gibt das Geld dann wieder an Robocash zurück. Die P2P-Plattform zahlt die Kredittilgung plus der Rendite dann an den Investor aus.

Das sollte man über Robocash wissen

Die Risiken

Die Risiken sind im Vergleich zu vielen anderen P2P-Plattformen überschaubar. Das liegt daran, dass die Plattform für alle Kredite ein Rückkaufrecht einräumt. Zudem werden die Kredite noch einmal durch die Holding FinnTerra gesichert. Das bedeutet, dass die Investition relativ sicher ist. Allerdings kann niemand voraussagen, wie viele Kreditausfälle Robocash oder FinnTerra verkraften können. Da Robocash noch ein sehr junges Unternehmen ist, fehlen hierfür jegliche Erfahrungswerte. Inwieweit FinnTerra haftet, ist nicht vollständig aufgeführt. So bleibt es FinnTerra im Ernstfall vorbehalten, die P2P-Plattform abzustoßen. Das ist nicht selten der Fall, wenn ein untergeordneter Firmenzweig oder ein Tochterunternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gerät. Gleiches gilt, wenn die P2P-Plattform Pleite geht. Auch dann dürften die Investitionen weg sein.

Da das Unternehmen seinen Sitz in Lettland hat, können eventuelle Forderungen kaum oder gar nicht durchgesetzt werden. Die Kreditvergabe erfolgt in Spanien, in Kasachstan und in Russland. Gerade ist Russland und in Kasachstan gelten andere gesetzliche Bestimmung. Sollte sich die P2P-Plattform aus der Haftung ziehen, dann muss der Investor das Geld direkt bei den Kreditnehmern fordern. Dazu bedarf es juristischen Beistand. Aber selbst in Spanien können ausländische Titel nur selten vollstreckt werden. Meist muss man einen europäischen Titel erwerben, der ist aber in der Europäischen Union vollstreckbar. Doch all diese juristischen Maßnahmen kosten Geld. Da muss man vorab einschätzen ob diese Kosten in Relation mit der Investition stehen.

Die Rückkaufgarantie

Die Rückkaufgarantie minimiert das Risiko für Investoren. Bei Robocash liegt die Verantwortung für die Rückkaufgarantie bei der Holding und somit bei FinnTerra und bei den Darlehensgebern. Wird der Kreditnehmer zahlungsunfähig, dann tritt nach 30 Tagen die Rückkaufgarantie in Kraft. Jetzt bekommt der Investor seine Investitionssumme zuzüglich Zinsen erstattet. Die Rückerstattung wird vom Darlehensgeber übernommen. Das Risiko für die Zahlungsunfähigkeit des Kreditgebers liegt aber bei der Holding. Inwieweit diese Kreditrückkaufgarantie intern zwischen der Holding und dem Darlehensgeber geregelt ist, bleibt für den Investor im Dunkeln.

Im Vergleich zu vielen anderen P2P-Plattformen ist durch die Rückkaufgarantie eine gewisse Sicherheit vorhanden. Doch der Investor sollte genauer hinsehen. Auch für die Rückkaufgarantie gelten bestimmte Voraussetzungen. Sie tritt nämlich nur dann in Kraft, wenn die Holding eine finanzielle Absicherung ermöglichen kann. Das bedeutet, dass der Darlehensgeber nur dann die Investition zuzüglich Zinsen erstattet, wenn die Holding ihm eine Zahlungsgarantie signalisiert. Hat die Holding keine finanziellen Möglichkeiten, bleibt die Rückkaufgarantie wertlos. Der Investor sieht dann sein Geld nie wieder.

Investitionen und Investitionssummen

Bei Robocash kann man bereits ab einer Summe von 10 Euro investieren. Somit ist die P2P-Plattform auch für Kleinanleger interessant. Auch Neulinge können durch die geringe Investitionssumme ihre erste P2P-Erfahrung machen. Die kleinen Summen werden meist in Restbestände investiert. Nach eigenen Angaben hatte Robocash im Frühjahr 2018 knapp 2200 Investoren. In den letzten acht Jahren wurden 2,5 Millionen Kredite bewilligt. Leider macht das Unternehmen keinerlei Angaben zu den Kredithöhen. Da Robocash erst Anfang 2017 seine Arbeit aufnahm, bezieht sich die Anzahl der Kredite auf FinnTerra. Die Angaben für die Investoren sind an dieser Stelle sehr unübersichtlich. Sie dienen wohl eher dem Marketing und das Unternehmen will durch diese Zahlen Investoren anlocken.

Weiter heißt es, dass die Investoren insgesamt 31 Millionen Euro anlegten. Aber auch hier ist nicht ganz geklärt, ob sich diese Summe nun alleine auf Robocash bezieht. Sollte, dass der Fall sein, dann beziehen sich die Investitionsangaben auf einen Zeitraum von knapp 1,5 Jahren. Dann wären die Investitionen im Vergleich zu anderen P2P-Plattformen extrem hoch. Experten glauben an eine rosige Zukunft von Robocash. Gerade bei deutschen Anlegern ist die Plattform sehr beliebt. Über die Hälfte der Investoren kommt aus Deutschland.

Vorteile und Nachteile bei Robocash

Wer bei Robocash investieren will, der kann dies gleich online und ohne größeren Aufwand tun. Ein Identitätsnachweis per Post oder per Video ist bei dieser P2P-Plattform nicht erforderlich. Ein weiterer Vorteil ist auch die niedrige Mindestinvestition von 10 Euro. Dadurch können Anleger die Plattform in aller Ruhe mit kleinen Geldanlagen testen. Jede Geldanlage kann über ein eigenes Autoinvest automatisiert werden. Großanleger kommen mit Robocash nur selten ins Geschäft. Die maximale Investitionshöhe liegt bei 10.000 Euro. Ein weiterer Nachteil liegt im fehlenden Sekundärmarkt.

Rendite und Zinsen

Die durchschnittliche Rendite bei Robocash beträgt für Investoren 14 %. Damit liegt das Unternehmen im Vergleich zu anderen P2P-Plattformen etwas über dem Durchschnitt. Das kann damit zusammenhängen, dass Robocash meist Kurzzeitkredite vergibt. In anderen Ländern und auch in den drei Kreditvergabeländern von Robocash werden extrem hohe Zinsen für Kurzlaufzeitkredite verlangt. Zudem verspricht Robocash werbewirksam einen Bonus für Investoren. Allerdings findet der Investor auf der Webseite keine näheren Angaben dazu. So soll wohl jeder Bonus mit dem Kunden individuell ausgehandelt werden. Auch dafür gibt es keine Erfahrungswerte. Fest steht nach Angaben von Robocash nur, dass Dauerinvestoren einen attraktiveren Bonus bekommen. P2P-Kenner gehen aber davon aus, dass sich dieser Bonus nicht direkt auf die Rendite bezieht. Vielmehr handelt es sich dabei um Gutscheine und Prämien.

Die Zinsen und die Rendite sind bei Robocash an der Laufzeit der Kredite gekoppelt. Wird der Kredit zum Beispiel über einen Zeitraum von 5 Monaten abgeschlossen, dann erhält der Investor die Zinsen über den Zeitraum von 5 Monaten. Bei vorzeitiger Rückzahlung gelten bei Robocash aber andere Bedingungen. Zahlt der Kunde den gesamten Kreditbetrag bereits nach zwei Monaten zurück, dann bekommt der Investor nur die Zinsen für zwei Monate. Das bedeutet, dass die Rendite bei Robocash nicht an der ursprünglich vereinbarten Kreditlaufzeit sondern an der eigentlichen Kreditlaufzeit gekoppelt ist. So kann die Rendite schnell geringer ausfallen. Aber dafür kann der Investor die volle Summe auch sofort wieder reinvestieren.

Die Rendite von 14 % ist eigentlich eine feste Rendite. Sie gilt immer, wenn die volle Kreditlaufzeit eingehalten wird. Sie ist auch unabhängig von Laufzeiten oder Kredithöhe. Damit weicht Robocash von anderen P2P-Plattformen ab. Bei vielen anderen P2P-Plattformen variiert die Rendite. Robocash räumt aber einen Zinseszinseffekt ein. Dieser bezieht auf Kredite mit einer Laufzeit von unter einem Jahr. In diesem Fall kann die Rendite sogar die 14%-Hürde überschreiten. Leider fehlen aber auch hierzu Erfahrungswerte und weitere Informationen durch die Plattform.

Die Kredite

Kreditvergabe

Die Kreditvergabe bei Robocash läuft ausschließlich über die Darlehensgeber. Der Investor hat keinen direkten Einfluss darauf. Die Plattform hat ihren Sitz in Lettland und weit über die Hälfte der Investoren kommt aus Deutschland. Trotzdem spielen diese Länder bei der Kreditvergabe keine Rolle. Robocash vergibt Kredite ausschließlich in Spanien, Russland und Kasachstan. Wer also im Ernstfall die Verantwortung für einen Kreditausfall übernehmen muss, ist nicht ersichtlich. Ebenso wenig kann der Investor auf Anhieb erkennen, welches Land juristisch zuständig ist, wenn die Rückkaufgarantie platzt. Sollte das Pleite-Szenario wirklich eintreten, dann muss der Investor zunächst klären wer zuständig ist.

In Spanien und Lettland werden deutschen Investoren durch die Regeln der Europäischen Union noch Rechte eingeräumt. In Russland und Kasachstan sieht das aber schon ganz anders aus. Auch versichert das Unternehmen, dass die Kreditvergabe sorgfältig erfolgt und die Kreditnehmer geprüft werden. Nach welchen Kriterien die Kreditvergabe aber erfolgt, ist nicht ersichtlich. In Kasachstan gibt es keine schufa-ähnlichen Verfahren. Auch die Inkassoprozesse in diesen Ländern sind umstritten.

Arten von Krediten

Laut eigenen Angaben vergibt die P2P-Plattform klassische Ratenkredite. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Kurzzeitkredite. Diese Kurzzeitkredite laufen im Durchschnitt nur 18 Tage. Zudem wird bei fast jedem Kredit dem Kreditnehmer eine frühere Rückzahlung eingeräumt. So spart der Kreditnehmer eine hohe Summe bei den Zinsen. Das bedeutet aber auch im Gegenzug, dass sich die Rendite für den Investor verkleinert. Generell vergibt Robocash nur Konsumkredite. Das sind klassische Kredite ohne eine Sicherheit.

Kreditvergabe über Autoinvest

Bei Robocash können Investoren über Autoinvest automatisieren. Das bietet einen entscheidend Vorteil, wenn es sich um hohe Investitionssummen handelt. Der Investor kann die Kredite an seine Investitionssumme anpassen. Zudem entscheidet er, ob die Zinsen wieder reinvestiert werden. Auch hat er Einfluss darauf, in welchen Ländern der Kredit vergeben wird. Bei hohen Investitionen kann er sich so gezielt für Spanien entscheiden. Da Spanien zur EU gehört, hat er so im Ernstfall die Möglichkeit rechtliche Schritte einzuleiten.

Fazit und Bewertung

Bei kleinen Investitionen ist Robocash empfehlenswert, da sich das Risiko so minimiert. Auch die garantierte Rendite von 14 % ist im Vergleich zu anderen P2P-Portalen hoch. Zu hohe Summen sollte man aber nicht investieren, da hierfür die Erfahrungswerte fehlen. Auch kann man nicht vorhersagen, ob sich die Plattform dauerhaft am Markt etablieren wird. Sie ist aber ideal für Neuinvestoren. Die können hier mit kleinen Geldanlagen P2P-Erfahrung sammeln.

Schreibe einen Kommentar