Crowdestate Test & Erfahrungen

Bei Crowdestate handelt es sich um eine P2P Plattform, welche seit dem Jahre 2014 existiert und aus Estland stammt. Auf der Plattform werden hauptsächlich Immobiliendarlehen angeboten, welche nicht vorfinanziert sind. Dies bedeutet, die Anleger finanzieren die Projekte direkt. Der Ablauf der Plattform ähnelt dem Ablauf von dem Anbieter EstateGuru. Der Artikel soll all jenen helfen, die einen ausführlichen Bericht über Crowdestate lesen wollen. Es werden Vor- und Nachteile beschrieben. Ab 100 Euro können die Anleger ihr Investment starten. Die Kreditlaufzeiten betragen meist zwischen zwölf und 36 Monaten. Die Renditen sind zwischen zwölf und 15 Prozent zu finden.

Daten & Fakten zu Crowdestate

LogoCrowdestate Logo
Unternehmen
Crowdestate OÜ
AdresseMüürivahe 17-2, 10140, Tallinn, Estonia
Telefon:+372 6599111
eMail:[email protected]
Website:https://crowdestate.eu

Der Anbieter Crowdestate

Der Sitz des Unternehmens liegt in der estnischen Hauptstadt Tallinn. Momentan sind ungefähr 18.500 Anleger auf Crowdestate registriert und aktiv. Diese Zahl kann anhand der Gebote wahrgenommen werden. Viele Projekte werden in kürzester Zeit finanziert. Seit der Gründung, im Jahre 2014, wurden mehr als 75 Projekte durch Crowdestate finanziert. Das gesamte Kreditvolumen, welches bis heute verwendet wurde, ist bei ungefähr 35 Millionen Euro zu finden. Die Projekte von Crowdestate sind hauptsächlich im Sektor der Immobilien zu finden, können aber völlig unterschiedlich sein.

Irrelevant, ob es sich um Kredite für Neubauten, Modernisierungen oder gar die Refinanzierung von vorhandenen Krediten handelt, man wird bei Crowdestate bestimmt fündig. Des Weiteren können bei Crowdestate auch Kredite für die Anschaffung von neuen Betriebsmitteln oder Unternehmensfinanzierungen, wie zum Beispiel für die Geschäftserweiterung, beantragt werden. Die zugrunde liegende Immobilie kann immer als Sicherheit herangezogen werden.

Die Vorteile von Crowdestate

  • schnelle Kontoeröffnung
  • besicherte Finanzierungen
  • automatische Geldanlagen
  • detaillierte Angaben
  • Sekundärmarkt

Einer der Vorteile von Crowdestate ist darin zu finden, dass innerhalb weniger Minuten ein Konto eröffnet werden kann. Diese Eröffnung ist sehr einfach, da die Identität nicht über ein Ident-Verfahren bestätigt werden muss. Dies bedeutet, auf Post- oder Video-Ident wird bei Crowdestate nicht zurückgegriffen. Dies vereinfacht die Registrierung. Des Weiteren sind alle Finanzierungen abgesichert. Dies resultiert daraus, da es sich um Kredite für eine Immobilie handelt, welche im schlimmsten Fall gepfändet werden könnte.

Abgesehen davon steht den Kunden von Crowdestate die Möglichkeit zu Auto Invest zur Verfügung. Dies bedeutet, sie können die Funktion einer automatisierten Geldanlage benutzen. Darüber hinaus werden grundsätzlich detaillierte Angaben zu jedem Projekt veröffentlicht. Letztlich bietet Crowdestate einen Sekundärmarkt an, was definitiv auch einen Vorteil für die Kunden darstellt.

Die Nachteile von Crowdestate

  • keine deutsche Sprache
  • hohe Mindesteinlage

Es können wohl nur zwei Nachteile im Bezug auf den Anbieter Crowdestate gefunden werden. Ein Nachteil wird von der hohen Mindesteinlage dargestellt, die mindestens 100 Euro betragen muss. Außerdem liegt ein erheblicher Nachteil des Anbieters darin, dass die Plattform nicht in der deutschen Sprache angeboten wird. Dies bedeutet, für Menschen, welche keine Fremdsprache beherrschen, wird die Benutzung der Seite erschwert.

Der Ablauf eines Investments bei Crowdestate

Das Unternehmen Crowdestate ist eigenständig eine Zusammenarbeit mit Darlehensanbahnern erfolgt nicht. Bei Crowdestate werden die Finanzierungen zu 100 Prozent von den Anlegern durchgeführt. Dies bedeutet, dass die Darlehen nicht von Crowdestate selbst vergeben werden. Daran kann erkannt werden, dass sich der Anbieter in diesem Punkt von anderen P2P Plattformen unterscheidet. Hin und wieder werden neue Projekte für Finanzierungen eröffnet.

24 Stunden, bevor es so weit ist, erhält jeder Anleger von Crowdestate eine E-Mail, um frühzeitig informiert zu sein. In dieser E-Mail werden alle wichtigen Informationen, welche zu dem Projekt vorhanden sind, zusammengefasst. Unter anderem ist ein sogenanntes „Scoring“ vorhanden. Im Rahmen dieses Scorings vergibt Crowdestate eine Bewertung. Die Bewertung wird auf einer Skala zwischen A1 und C5 durchgeführt, wobei Letzteres die schlechteste Bewertung darstellt.

Durch die genaue Detaillierung der Informationen können sich die Anleger ein sehr genaues Bild zu dem Projekt schaffen und letztlich vereinfacht eine Entscheidung treffen, ob sie investieren möchten oder nicht. Nachdem die 24 Stunden abgelaufen sind, können die Anleger die ersten Gebote abgeben. Der Maximalbetrag ist meistens vorerst im vierstelligen Bereich zu finden. Dies resultiert daraus, damit auch Investoren, welche nur wenig investieren möchten, eine Chance bekommen.

Nachdem weitere 24 Stunden vergangen sind, prüft der Anbieter den Fortschritt des Finanzierungsstandes. Sollte das Projekt noch nicht vollständig finanziert worden sein, wird die Maximalbeschränkung aufgehoben und jeder kann so viel investieren, wie er möchte.

Die Renditen von Crowdestate

Die Renditen von Crowdestate sind grundsätzlich von der Bonität und dem Projekt abhängig. Das bedeutet, je besser die Bonität ist, desto geringer sind die Zinsen. Im Durchschnitt sind die Zinsen allerdings bei zehn bis 15 Prozent pro Jahr zu finden. Allerdings gibt es natürlich auch wesentlich höhere Zinssätze. In so einem Fall ist das Risiko zu einem Kreditausfall aber erhöht. Die Bezahlung der Zinsen erfolgt bei Crowdestate meist das erste Mal nach zwölf Monaten und dann quartalsweise. Hin und wieder kann aber auch der Fall eintreten, dass die Zinsen am Ende der Laufzeit bezahlt werden müssen.

Die Funktion Auto Invest

Die Funktion Auto Invest wird von fast jeder P2P Plattform angeboten. Diese Funktion stellt Anlegern die Möglichkeit zur Verfügung, automatisiert auf Projekte bieten zu können. Dies bedeutet, eine manuelle Eingabe von Geboten ist nicht vonnöten. Auch von Crowdestate wird unbedingt empfohlen, auf die Funktion Auto Invest zurückzugreifen. Dies resultiert daraus, da bei neuen Projekten immer die Auto Invests zuerst aktiviert werden.

Es ist ein großer Vorteil, wenn die Funktion also automatisch zugreift und somit eine gute Chance besteht, ein Projekt mitfinanzieren zu können. Des Weiteren bietet die Funktion Auto Invest den Vorteil, dass sich die Anleger nicht mehr selbst um das Investment kümmern müssen. Trotzdem wird automatisch ein passives Einkommen generiert. Die Funktion bietet die Möglichkeit, die Präferenzen einzustellen. Nach diesen Einstellungen geht der Computer dann vor, wenn er eine Geldanlage tätigt. Die Nutzung der Funktion ist selbstverständlich völlig kostenlos.

Die Versteuerung des Einkommens

Oftmals stellen sich Anleger aus Deutschland die Frage, ob bei der Geldanlage Steuern abgeführt werden müssen. Da Einkünfte grundsätzlich versteuert werden müssen, ist diese Frage ganz klar mit „Ja“ zu beantworten. Crowdestate führt diese Steuern allerdings nicht für den Anleger ab. Des Weiteren werden für die Nutzung von Crowdestate selbstverständlich keine Steuern fällig. Dies bietet den Vorteil, dass Anleger den Zinsertrag voll ausbezahlt bekommen und diesen sofort wieder investieren können. Jeder Nutzer ist selbst dazu verpflichtet, seine Einkünfte, bei der Steuererklärung, korrekt anzugeben. Die Zinserträge unterliegen in Deutschland der Abgeltungssteuer. Diese beträgt 25 Prozent. Zusätzlich wird ein Solidaritätszuschlag fällig und gegebenenfalls eine Kirchensteuer.

Der Sekundärmarkt von Crowdestate

Der Sekundärmarkt von Crowdestate bietet ein besonders interessantes Feature an. Durch den Sekundärmarkt wird Investoren die Möglichkeit zur Verfügung gestellt, ihre derzeitigen Kreditengagements an andere Investoren zu verkaufen. Dies kann mit einem Auf- oder Abschlag geschehen. Der Sekundärmarkt stellt eine sehr wichtige Funktion dar. Das ergibt sich daraus, dass ein Kredit bei Crowdestate meist eine Laufzeit zwischen zwölf und 36 Monaten aufweist. Dies resultiert vor allem daraus, da es in dieser verhältnismäßig langen Zeit durchaus vorkommen kann, dass der Anleger sehr dringend Liquidität benötigt.

Eine Rückgabe der Investitionen ist aber nicht möglich, weshalb der Sekundärmarkt hierfür eine optimale Lösung darstellt. Momentan müssen weder der Verkäufer noch der Käufer Gebühren für die Benutzung des Sekundärmarkts abführen. Die Käufer haben den Vorteil, nicht nur auf den Primärmarkt angewiesen zu sein. Hin und wieder kommt es bei Anlegern sogar zu dem Vorfall, dass diese auf dem Sekundärmarkt höhere Renditen erlangen als auf dem Primärmarkt.

Werden bei dem Anbieter Crowdestate Gebühren berechnet?

Für den Anleger sind sowohl die Registrierung als auch die Kontoführung und die Nutzung vieler anderer Features kostenlos. Dies bedeutet, der Anleger muss keine Gebühren abführen. Sogar der Sekundärmarkt kann kostenfrei benutzt werden. Die Aus- und Einzahlungen sind ebenso gebührenfrei. Dies unterscheidet Crowdestate von vielen anderen Anbietern im Sektor der P2P Plattformen.

Wie erwirtschaftet Crowdestate Gewinn?

Nur weil für den Anleger keine Gebühren fällig werden, bedeutet dies nicht, dass Crowdestate keine Einnahmen erlangt. Der Kreditnehmer muss Gebühren an Crowdestate abführen, da der Anbieter als Vermittler fungiert. Der Betreuer des Immobilienprojekts muss eine fixe Gebühr an Crowdestate abgeben.

Was geschieht, wenn der Anbieter Crowdestate in Konkurs geht?

Der Fall, dass Crowdestate Insolvenz anmelden muss, ist sehr unwahrscheinlich. Sollte er allerdings trotzdem eintreten, hat dies natürlich keine Auswirkungen auf das Kapital der Anleger. Die Forderungen gegenüber den Schuldnern werden aufrechterhalten. Dies resultiert vor allem daraus, da das Kapital von den Kunden bei einer anderen Bank verwahrt wird. Es wird Crowdestate nicht ermöglicht, über das Geld der Anleger zu verfügen.

Was geschieht, wenn ein Kreditnehmer seine Schulden nicht bezahlt?

Diese Frage beschäftigt natürlich jeden Anleger. Grundsätzlich muss sich jeder Investor darüber im Klaren sein, dass ein Risiko besteht. Grundsätzlich müssen sich aber alle Anfragenden bei Crowdestate einer sehr genauen Prüfung unterziehen. Nur wenn die Bonität ausreicht, wird die Anfrage angenommen. Sollte es allerdings dennoch zu Schwierigkeiten bei der Bezahlung kommen, werden von Crowdestate die üblichen Wege bestritten. Dies bedeutet, es werden Mahnungen verfasst und eine Lösung gesucht. Wenn keine Lösung gefunden werden kann, wird ein Inkassounternehmen eingeschaltet, welches dann den Verkauf der Immobilie heranführt.

Die Ein- und Auszahlungen bei Crowdestate

Einzahlungen sind auf unterschiedlichen Wegen möglich. Neben der regulären Banküberweisung ist auch die Benutzung von Diensten wie zum Beispiel Transferwise möglich. Auch für die Auszahlung werden unterschiedliche Wege zur Verfügung gestellt.

Verfügt Crowdestate über eine App?

Die Nutzer von Crowdestate können selbstverständlich über ihr Smartphone oder ihr Tablet auf Crowdestate zugreifen. Eine eigene App für iOS oder Android ist allerdings noch nicht vorhanden.

Gibt es bei Crowdestate eine Summe, welche mindestens investiert werden muss?

Ja, es gibt eine Mindestinvestitionssumme. Diese ist bei 100 Euro zu finden. Wenn man diese Summe mit dieser von anderen Anbietern vergleicht, kommt man zu dem Entschluss, dass sie sehr hoch ist. Dennoch ist die Summe akzeptabel, da es sich um Kredite aus dem Bereich der Immobilien handelt. Eine Höchstgrenze für die Investitionen ist nur in den ersten 24 Stunden zu finden und wird von dem Anbieter individuell festgelegt.

Schreibe einen Kommentar