EstateGuru Test & Erfahrungen

Bei EstateGuru handelt es sich um eine P2P Plattform, welche aus dem Baltikum stammt. Die Spezialisierung des Unternehmens erfolgte auf Immobiliendarlehen. Dies ist auch der Punkt, in dem sich EstateGuru sehr von anderen Unternehmen unterscheiden lässt. Die Darlehen werden direkt über die Plattform vergeben. Allerdings können keine Privatpersonen Darlehen aufnehmen, da die Darlehen lediglich für Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. EstateGuru bietet keine Rückkaufgarantie an, allerdings sind die Kredite ohnehin durch die Immobile abgesichert. Die Erfahrungen mit EstateGuru zeigen, dass es bisher nur einen Kreditausfall gegeben hat. Die Renditen bei EstateGuru schwanken zwischen neun und 13 Prozent pro Jahr.

Daten & Fakten zu EstateGuru

LogoEstateGuru Logo
UnternehmenEstateguru OÜ

AdresseTartu mnt 10/Pääsukese 2
 Tallinn 10145, ESTLAND
Telefon:+372 6412 777
eMail:[email protected]
Website:https://estateguru.co/de/

Die Vorstellung von EstateGuru

EstateGuru besteht seit Ende 2014. Seit dato legt das Unternehmen großen Wert auf die Zusammenarbeit mit anderen. Die Finanzierung wird direkt von den Anlegern übernommen. Die Nutzer erhalten ihr Geld zurück, wenn nicht genügend zustande kommt. Der Anbieter ist im gesamten Baltikum vertreten und arbeitet seit Kurzem auch in Finnland. Der Hauptsitz ist allerdings in Estland zu finden. Die Plattform kann sich über eine Registration von 11.000 Investoren aus 45 unterschiedlichen Ländern erfreuen. Bis heute wurden 52 Millionen Euro vermittelt. Das Prinzip sieht vor, dass Unternehmen bei dieser Plattform ein Darlehen im Wert von 50.000 bis drei Millionen Euro aufnehmen können. Die Finanzierungen sind selbstverständlich über die Immobilie abgesichert.

Die Vorteile von EstateGuru im Überblick

  • einfache Kontoeröffnung
  • günstige Investitionen
  • vorhandene Absicherung
  • automatisierte Geldanlage
  • verfügbare Detailansicht
  • deutsche Website und deutscher Support

An den bereits genannten Vorteilen kann erkannt werden, dass sich EstateGuru viele Gedanken um die Kunden macht. Dies ist zum Beispiel an der einfachen Kontoeröffnung zu erkennen. Kunden können sich innerhalb weniger Minuten ein Konto erstellen und müssen dieses nicht mit einem Ident-Verfahren verifizieren lassen. Dies bietet den Vorteil, dass jeder Kunde sofort auf die Plattform zugreifen kann. Darüber hinaus sind Investitionen sehr günstig vorhanden. Das Ganze beginnt bereits ab 50 Euro je Kredit. Abgesehen davon ist natürlich auch eine Absicherung vorhanden, welche durch die Immobile zustande kommt. Des Weiteren können die Kunden von EstateGuru von einer automatischen Geldanlage profitieren. Die automatische Geldanlage kann ganz einfach über die Option „EstateGuru Auto Invest“ aktiviert werden. Außerdem verfügt jedes Kreditprojekt über eine Detailansicht, welche von jedem Kunden aufgerufen werden kann. Letztlich optimiert EstateGuru die Plattform durch das Angebot einer deutschen Website sowie eines deutschen Supports.

Die Nachteile von EstateGuru im Überblick

Die beiden wohl einzigen Nachteile der Plattform sind darin zu finden, dass die Zinsen endfällig gezahlt werden müssen. Dies bedeutet, am Ende der Kreditlaufzeit müssen die gesamten Zinsen bezahlt werden. Das ruft hervor, dass der Schuldner eine hohe Summe an Zinsen gleichzeitig aufbringen muss. Des Weiteren ist kein Sekundärmarkt vorhanden.

Wie funktioniert die Plattform EstateGuru?

Wie möglicherweise bereits entnommen werden konnte, arbeitet EstateGuru nicht mit Darlehensanbahnern zusammen und vergibt die Darlehen auch nicht selbst. Die Finanzierungen werden allesamt direkt auf der Plattform durchgeführt. Dies bedeutet auch, dass ein Projekt nur dann gefördert werden kann, wenn genügend Geld zusammenkommt. Andernfalls halten die Investoren ihr Geld selbstverständlich sofort wieder zurück. Jeder, der über EstateGuru eine Anfrage für ein Darlehen stellt, muss sich einer Bonitätsprüfung von dem Anbieter unterziehen. Die Anfrage wird nur veröffentlicht, wenn der Darlehensnehmer über eine ausreichende Bonität verfügt. Abgesehen davon ist die Kundenklientel bei EstateGuru, im Vergleich zu anderen Anbietern, sehr eingeschränkt. Dies resultiert daraus, da bei EstateGuru lediglich Unternehmen ein Darlehen aufnehmen können, welche eine Finanzierungshilfe für eine Immobile suchen. Die Laufzeiten der Kredite sind sehr kurz, da die meisten zwischen zwölf und 18 Monaten liegen. Ebenso kann der Kunde nicht von einer Rückkaufgarantie, wie sie von manchen anderen Plattformen angeboten wird, profitieren.

Die Renditen von EstateGuru

Die Renditen von EstateGuru sind grundsätzlich zwischen neun und 13 Prozent zu finden. Die Kunden können also mit einer Durchschnittsrendite um die elf Prozent rechnen. Die Höhe der Rendite ist zum einen von dem Angebot abhängig. Zum anderen ist sie aber auch von den Ausfällen auf der Plattform abhängig. Bis heute musste EstateGuru nur einen einzigen Kreditausfall verkraften. Selbstverständlich versucht EstateGuru, bei dem Eintritt eines Kreditausfalls, alle gesetzlichen Möglichkeiten durchzuführen. Im schlimmsten Fall kann die Immobile als Sicherheit benutzt werden.

Die Funktion „EstateGuru Auto Invest“

Die Funktion Auto Invest bietet den Kunden eine automatisierte Geldanlage an. Dies bedeutet, die Anleger können ihr Kapital automatisch anlegen. Hierfür müssen lediglich die gewünschten Kriterien angegeben werden. Diese wären vor allem das maximale Gebot sowie die Laufzeit, beide können individuell eingestellt werden. Diese Funktion stellt eine gute Möglichkeit für passives Einkommen dar. Für das Benutzen der Funktion fallen keine Kosten an. Darüber hinaus kann Auto Invest jederzeit beendet, geändert oder gestartet werden. Insbesondere bei dem Einsatz von größeren Summen sollte auf die Funktion „EstateGuru Auto Invest“ zurückgegriffen werden.

Die Versteuerung von den Anlagen

Immer wieder stellt sich die Frage, ob EstateGuru Steuern für den Anleger abführt oder Zinsen vom Ertrag einbehält. Dies ist momentan nicht der Fall. Grundsätzlich verpflichtet sich jeder Anleger selbst, seine Erträge gesetzeskonform zu versteuern. Damit diese Aufgabe für den Anleger vereinfacht dargestellt werden kann, wird ihm ein Kontoauszug zur Verfügung gestellt. Grundsätzlich unterliegen Zinserträge in Deutschland derzeit der Abgeltungssteuer. Es gibt einen Freibetrag von 801 Euro, welcher sich bei Verheirateten auf 1.602 Euro erhöht. Für jegliche Beträge, welche über dem Freibetrag zu finden sind, muss der Anleger 25 Prozent Abgeltungssteuer abführen. Zusätzlich fällt ein Solidaritätszuschlag sowie gegebenenfalls eine Kirchensteuer an.

Wie sicher ist EstateGuru?

Das Geld von den Kunden wird auf ein Treuhänderkonto bei der LHV Bank überwiesen. Es erfolgt also keine direkte Überweisung an EstateGuru. Aufgrund dessen kann EstateGuru auch nicht direkt auf die Kundengelder zugreifen. Dies bedeutet, sollte der Fall, welcher sehr unwahrscheinlich ist, eintreten und EstateGuru würde pleite werden, würde das Geld an den Kunden sofort ausgezahlt werden können, da es nicht in die Insolvenzmasse fallen würde. Gleichzeitig würden die Kredite trotzdem weiterlaufen, da EstateGuru von Kreditausfällen nicht betroffen ist. Dies resultiert daraus, da EstateGuru nicht an der Finanzierung beteiligt ist. EstateGuru stellt lediglich den Vermittler dar. Zusätzlich prüft das Unternehmen selbstverständlich vor jeder Kreditanfrage die Bonität und lässt hierfür eine Hypothek im Grundbuch eintragen.

Die wichtigsten Fakten auf einem Blick

  • EstateGuru ist nur der Vermittler zwischen dem Gläubiger und dem Schuldner.
  • EstateGuru ist keine Bank.
  • Das Darlehen wird alleine von Nutzern finanziert.
  • Das Geld der Kunden wird getrennt vom Unternehmen aufbewahrt.
  • Das Geld der Kunden zählt nicht zur Insolvenzmasse.

Welche Gebühren werden bei der Plattform fällig?

EstateGuru ist grundsätzlich kostenfrei. Dies bedeutet, Anleger müssen keine Gebühren zahlen, wenn sie die Plattform benutzen wollen. Darüber hinaus ist die Rückzahlung der Kredite, die Nutzung der Plattform als auch die Registrierung auf der Plattform zu 100 Prozent kostenfrei. Die Funktion Auto Invest kann ebenso gratis benutzt werden. Selbst wenn ein Zahlungsverzug eintritt, muss der Investor selbstverständlich keine Gebühren bezahlen.

Wie kann sich EstateGuru überhaupt erhalten, wenn keine Gebühren fällig werden?

Dies stellt durchaus eine gute Frage dar. EstateGuru verdient Geld, durch eine Provision, welche den Darlehensnehmern verhängt wird. Diese Provision beträgt zwischen drei und vier Prozent und wird erst verrechnet, wenn das Kreditgesuch komplett finanziert ist. Zusätzlich wird eine Verwaltungsgebühr verrechnet, die jährlich null bis zwei Prozent beträgt. Zusätzlich muss der Kreditnehmer eine Strafe bezahlen, wenn er in Zahlungsverzug kommt.

Welche Maßnahmen werden ergriffen, wenn der Darlehensnehmer nicht bezahlt?

Sollte so ein Fall eintreten, wird sich der Anbieter unverzüglich an den Kunden wenden. EstateGuru setzt sich dafür ein, dass eine Lösung gefunden wird, welche für beide Seiten annehmbar ist. Dies könnte zum Beispiel eine Stundung von Raten sein. Grundsätzlich werden in so einem Fall individuelle Ansprachen getätigt. Laut Vertrag wird der Kreditnehmer allerdings auch zu einer Strafzahlung verpflichtet. Meistens kann eine einvernehmliche Lösung gefunden werden, wenn ein Zahlungsverzug des Darlehensnehmers entsteht. Sollte nach mehreren Versuchen immer noch keine Lösung gefunden worden sein beziehungsweise keine Minderung der Schuld vonseiten des Darlehensnehmers durchgeführt worden sein, wird der Fall unverzüglich an ein Inkassounternehmen gemeldet. Dieser Betrieb wird dann die weiteren Schritte und letztlich auch den Verkauf der Immobilie veranlassen.

Warum gibt es bei EstateGuru einen Empfehlungscode?

Jeder, der bei EstateGuru registriert ist, erhält einen Empfehlungscode. Dieser kann im Kundenbereich eingesehen werden. Mit diesem Empfehlungscode können die Kunden zusätzliches Geld bekommen. Es handelt sich also um einen Bonus, welcher von EstateGuru angeboten wird. Dieser Code kann an Bekannte, Verwandte oder Freunde weitergegeben werden. Sollte sich der Geworbene anschließend bei EstateGuru registrieren, erhält der Werber 0,5 Prozent der Summe, welche der Geworbene in den ersten drei Monaten anlegt. Die Prämie kann investiert werden. Allerdings ist die Auszahlung auf ein Konto auch möglich.

Wie funktioniert das Ein- und Auszahlen auf der Plattform?

Die Einzahlung bei EstateGuru kann derzeit nur via Banküberweisung durchgeführt werden. Die Daten für diese Einzahlung bekommen Anleger auch erst, wenn eine vollständige Verifizierung stattgefunden hat. Dies bedeutet, es muss ein Ausweisdokument hochgeladen werden. Die Ein- und Auszahlungen sind gebührenfrei. Die Transaktionen werden durchschnittlich innerhalb von zwei Tagen bearbeitet. Es gibt keine Mindesteinzahlungen. Da die Mindestinvestitionssumme allerdings bei 50 Euro zu finden ist, sind kleinere Einzahlungen meist sinnlos.

Verfügt EstateGuru über eine App?

Derzeit ist leider keine App für iOS oder Android verfügbar. Allerdings können die Kunden trotzdem über das Smartphone auf die Plattform zugreifen. Es wird eine mobile Ansicht angeboten. Da allerdings kein dauerhaftes Einloggen erforderlich ist, ist eine App auch nicht zwingend vonnöten.

Fazit und Bewertung

Letztlich kann noch mal zusammengefasst werden, dass die Plattform im gesamten Baltikum sowie dem skandinavischen Finnland aktiv ist. Es werden lediglich Immobilienfinanzierungen vermittelt. Die Kredite sind nicht vorfinanziert, weshalb es sich um echte P2P Kredite dreht. EstateGuru ist lediglich der Vermittler und ist selbst nicht in die Finanzierungen eingebunden. Jedes Darlehen, welches über die Plattform vermittelt wird, ist mit einer Hypothek abgesichert.

Schreibe einen Kommentar