NordVPN Test & Erfahrungen

NordVPN ermöglicht ein einfacheres Surfen im Internet. Egal, ob man seine Daten schützen möchte oder auf geospezifisch blockierte Seiten zugreifen möchte, der Anbieter ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Panama City. Der Vorteil an Panama liegt darin, dass die Unternehmer nicht dazu verpflichtet sind, die Daten der Nutzer zu speichern. Dieser Beitrag soll dabei behilflich sein, den Anbieter besser einschätzen zu können, indem auf seine Eigenschaften eingegangen wird.

Daten & Fakten zu NordVPN

LogoNordVPN
UnternehmenTefincom & Co., S.A.
AdresseNo 8, Aquilino de la Guardia Street, IGRA Building, Panama City, Republic of Panama
Telefon:nicht vorhanden
eMail:support@nordvpn.com
Live Chat:nicht vorhanden
Website:https://nordvpn.com/de/

Verwendung

Bei jedem Konto von NordVPN können insgesamt sechs Geräte verbunden werden. Diese können sogar gleichzeitig verbunden werden. Es muss lediglich beachtet werden, dass bei jedem Gerät ein unterschiedliches Protokoll angewendet werden muss. Alternativ ist es auch möglich, die Geräte mit unterschiedlichen Servern zu verbinden, anstatt mit unterschiedlichen Protokollen.

Der Anbieter verfügt über 1000 Server, welche an 50 unterschiedlichen Standorten verwaltet werden. Die Standorte sind in großen Ländern wie den Vereinigten Staaten oder Russland als auch in kleineren Ländern wie Serbien oder Zypern zu finden. Abgesehen davon geht NordVPN bestimmten Log-Richtlinien nach. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass keine Logs der Nutzer gespeichert werden. Dies bedeutet, es erfolgt kein Monitoring und es werden auch keine Zeitstempel erfasst. Ebenso wenig werden die IP-Adressen sowie der Traffic und die Bandbreite registriert.

Es stellt sich die Frage, ob man mit einer VPN-Verbindung von NordVPN Videos streamen kann. Dies ist mit den schnellen Servern absolut kein Problem. Es kann schnell, sicher und anonym geschehen. Während des Ansehens von TV-Kanälen oder Filmen bleibt der komplette Traffic anonym.

Ein weiterer Aspekt, der im Zuge der Verwendung betrachtet werden muss, ist die Tor- beziehungsweise Onion-Verbindung. Das bedeutet, jeder, der von NordVPN profitiert, befindet sich mit seiner Verbindung in dem Tor- beziehungsweise Onion-Netzwerk. Durch diese Netzwerke ist der Kunde noch einmal um ein Vielfaches mehr geschützt. Zuerst erfolgt eine Verbindung zu einem Server von NordVPN. Das Ganze geschieht über einen VPN Clienten. Der Server ist anschließend dafür zuständig, den Traffic durch das Netzwerk zu routen. Es werden somit die besten Voraussetzungen für ein hohes Maß an Anonymität geschaffen.

Preise

Bei NordVPN werden den Kunden drei unterschiedliche Preismodelle zur Verfügung gestellt. Das Basisangebot kann über einen Monat erworben werden. Dies bedeutet, es erfolgt eine monatliche Abrechnung und der Kunde ist nicht an einen Vertrag gebunden. Hierfür müssen 11,95 Dollar, was ungefähr elf Euro entspricht, entrichtet werden.

Das Angebot von NordVPN mit dem besten Preis kostet 5,75 Dollar. Es kann somit eine Monats-Ersparnis von 52 Prozent erkannt werden. Die zweite Möglichkeit stellt eine jährliche Abrechnung dar. Hierfür müssen jährlich 69 Dollar, also etwas mehr als 60 Euro, entrichtet werden. Die letzte Option stellt das Halbjahresangebot dar. Mit diesem Abo spart man, im Vergleich zu dem Monatsangebot, 41 Prozent. Hierfür müssen halbjährlich 36 Dollar, also ungefähr 32 Euro, entrichtet werden.

Jeder, der sein Abo bei NordVPN kündigen möchte, kann dies selbstverständlich ohne Probleme machen. Allerdings muss dies innerhalb von 30 Tage ngeschehen. Wenn es sich um technische Probleme handelt, muss der Anbieter vor der Kündigung prüfen, ob das Problem behoben werden kann. NordVPN bietet neben diesen drei Preismodellen aber auch noch jede Menge an Sonderangeboten an. Zum Beispiel kann ein Zweijahresvertrag abgeschlossen oder ein Coupon oder Gutschein eingelöst werden.

Die Preise in der Übersicht:

  • monatliche Zahlung: 11,95 Dollar pro Monat
  • halbjährliche Zahlung: sieben Dollar pro Monat
  • jährliche Zahlung: 5,75 Dollar pro Monat
  • Zweijahresvertrag (einmalige Zahlung): 3,29 Dollar pro Monat

Gratis Testversion

Grundsätzlich ist es möglich, von einer kostenlosen Testversion zu profitieren. Jeder Kunde kann NordVPN für drei Tage ausprobieren und dies natürlich kostenlos. Es müssen keine Bankdaten, keine Kreditkarte oder anderweitigen Zahlungsdetails hinterlegt werden. Es muss lediglich eine E-Mail-Adresse angegeben werden, damit die E-Mail für die Aktivierung zugesandt werden kann. Der Link in der E-Mail ist für 24 Stunden aktiv. Während dieser Zeit muss auf den Link geklickt werden, damit die Testversion beginnt. Sie läuft nach drei Tagen automatisch ab. Anschließend kann man darüber entscheiden, ob man nun ein Abo abschließen möchte oder nicht.

Netzwerk

Wie bereits erwähnt profitiert NordVPN von über 1000 Servern. In dieser Anzahl befinden sich sowohl gemietete und eigene Server, aber auch Server für bestimmte Anwendungen, die dedizierte Server genannt werden. Irrelevant, um welchen Server es sich handelt, im Bezug auf den Nutzer Log erfolgt eine einheitliche Handhabung. Dies bedeutet, unabhängig davon, welcher Server benutzt wird, es erfolgt keine Protokollierung beziehungsweise Aufzeichnung.

Protokolle

Im Folgenden werden die genutzten Protokolle näher erläutert:

L2TP: Bei L2TP handelt es sich um ein Protokoll, welches eine Kombination von Layer 2 und PPTP darstellt. Dies bedeutet, es werden die besten Eigenschaften der beiden Protokolle verknüpft. Es erfolgt eine Verschlüsselung des Multiprotocol Traffics.

PPTP: Auch bei diesem Protokoll erfolgt eine Verschlüsselung des Multiprotocol Traffics. Bei PPTP-Protokollen handelt es sich um eine Schnittstelle im Internet.

Bei Openvpn gibt es zwei Varianten. Das Ganze kann entweder über UDP oder über TCP laufen.

Openvpn TCP: Bei diesem Protokoll handelt es sich um ein sehr gängiges Protokoll. Es bietet eine Fehlerbehebung an. Bei TCP erfolgt die Versendung von Datenpaketen über das Netzwerk. Das TCP muss anschließend eine Bestätigung senden, dass das Paket angekommen ist. Andernfalls können keine neuen Pakete verschickt oder angenommen werden. Es handelt sich um ein sehr zuverlässiges Protokoll.

Openvpn UDP: Im Gegensatz zu TCP kann UDP nur empfangen werden, weshalb auch keine Fehlerbehebung stattfinden kann. Dafür muss die Ankunft der Pakete nicht bestätigt werden. Es kann erkannt werden, dass das Protokoll um ein Vielfaches schneller ist als das TCP-Protokoll, dafür ist es aber auch nicht so zuverlässig.

Durch diese Auflistung der Protokolle sollte nun jedem bewusst sein, dass NordVPN vier unterschiedliche Protokolle anbietet. Da ein guter Anbieter drei unterschiedliche Protokolle im Angebot haben sollte, ist dies ein Pluspunkt für NordVPN, da es hier vier Protokolle gibt.

Geschwindigkeit

Bei so einem großen Anbieter kann es natürlich hin und wieder zu Problemen kommen, wenn das Netzwerk überlastet ist. Allerdings ist die Geschwindigkeit im Normalfall sehr gut und auch im Download sehr zufriedenstellend. Jedem, der Videos streamen möchte, werden schnellere Server angeboten. Der Wechsel von einem Server auf den nächsten ist binnen kürzester Zeit möglich.

Privatsphäre

NordVPN legt großen Wert auf die Privatsphäre. Es ist sogar eine Bezahlung mit Bitcoins möglich, um anonym bleiben zu können. Dies bedeutet, es erfolgt nicht nur eine Sicherheit in der Datenübertragung, sondern auch in der Kommunikation.

Um die Daten besser schützen zu können, verfügt NordVPN über einige Sicherheits-Features. Im Vordergrund steht hierbei natürlich der Malware Blocker CyberSec. Seine Eigenschaften sorgen für ein hohes Maß an Sicherheit und machen das anonyme Surfen viel schneller und bequemer. Bei Cypersec handelt es sich um eine Technologie-Lösung von NordVPN.

Gefährliche Webseiten werden automatisch blockiert und unnötige Pop-ups und störende Werbeanzeigen entfernt. Durch diese Funktion wird die Anfälligkeit auf DDos-Attacken gemindert. Dies ist sogar dann der Fall, wenn das Gerät bereits von einer Attacke infiziert ist. Dies resultiert daraus, da die Funktion den Datenaustausch unverzüglich unterbricht. Bei bedenklichen Webseiten erhält der Nutzer eine Warnmeldung. Anschließend kann er selbst entscheiden, ob er die Seite trotzdem öffnen möchte oder lieber darauf verzichten will.

Zusatzfunktionen

NordVPN ist ein sehr großer Anbieter und bemüht sich dementsprechend natürlich, auf dem aktuellsten Stand zu bleiben. Während dessen versucht NordVPN natürlich auch den Pionierstatus bei Verbesserungen und neuen Entwicklungen zu erreichen. Eine neue Zusatzfunktion stellt zum Beispiel CyberSec dar. Wie das Ganze funktioniert, wurde bereits weiter oben erwähnt.

Vor- und Nachteile auf einen Blick

  • leichte Bedienung
  • keine Speicherung der Daten
  • schneller Support
  • Live-Chat vorhanden
  • günstige Zweijahresverträge
  • zusätzliche Sicherheitsfunktionen
  • englische Sprache

Fazit und Bewertung

Grundsätzlich handelt es sich bei NordVPN um einen erfahrenen Anbieter, welcher ein vielfältiges Angebot auf den Markt bringt. Es wird sehr auf die Sicherheit geachtet und die vielen Anleitungen sind dabei behilflich, auch Laien damit vertraut machen zu können. Ebenso können in den FAQs viele Tipps für den Umgang mit NordVPN gefunden werden.

Auch bei der Geschwindigkeit kann NordVPN durchaus punkten. Irrelevant, ob es sich um den Upload oder den Download dreht, die Geschwindigkeit ist sehr gut. Der Kundendienst kann via E-Mail oder Ticketsystem erreicht werden. Zusätzlich wird ein Live-Chat zur Verfügung gestellt.

Zusammenfassend kann somit beurteilt werden, dass es sich um einen bemerkenswerten Anbieter handelt, welcher mit hochwertiger Technologie, Vielfältigkeit, hoher Sicherheit, einem verfügbaren Kundendienst als auch einem günstigen Preis überzeugen kann.

Zum Anbieter

Schreibe einen Kommentar