ayondo Test & Erfahrungen

Bereits seit dem Jahr 2009 gibt es die Möglichkeit, die Dienste der Social-Trading-Plattform ayondo zu nutzen. Es liegt auf der Hand, dass der Kundenstamm im Laufe dieser Periode immer weiter ausgebaut werden konnte. Inzwischen blickt der Broker auf zahlreiche Stammkunden, welche die Dienstleistungen gerne für sich in Anspruch nehmen. Wir haben in unserem Test einen genauen Blick auf die Offerte und ihre Seriosität geworfen.

Daten & Fakten zu ayondo

Logoayondo Logo
Unternehmenayondo markets Limited
Adresse16-20 Ely Place, London EC1N 6SN, United Kingdom
Registrierungsnummer3148972
Regulierung / LizenzFCA, 184333
Telefon:+49 (0) 69 9999 94150
eMail:[email protected]
Service-Zeiten:Mo-Fr, 09:00 bis 18:00 Uhr
Fax:+49 (0) 69 9999 94164

Ist ayondo Betrug?

Um die Frage zu klären, ob ayondo mit betrügerischen Vorfällen in Verbindung zu bringen ist, müssen verschiedene Aspekte unter die Lupe genommen werden. Bereits die lange Erfahrung, die bis ins Jahr 2009 zurückgeht, spielt dabei eine Rolle. Sie stellt unter Beweis, dass es dem Anbieter gelang, die Trader längerfristig zu binden. Es wäre unter keinen Umständen möglich gewesen, sich für so lange Zeit am Markt zu halten, ohne dabei ein klar seriöses Angebot zu präsentieren.

Hinzu kommt die mediale Präsenz, die unter dieser Maxime immer wieder ausgebaut werden konnte. Renommierte Werbepartner, wie sie ayondo immer wieder an Land zog, lassen sich nur mit diesem Anspruch gewinnen. Aktuell bezieht sich das Marketing vor allem auf das World Wide Web.

Regulierung/Lizenzierung

Auf der anderen Seite verfügt ayondo über eine Lizenz, die es möglich macht, das Angebot in Europa legal zu unterbreiten. Der Hauptsitz befindet sich in London, weshalb die britische Behörde FCA bezüglich der Regulierung in der Verantwortung steht. Da die Regulierung nach den Gesetzen der EU erfolgt, profitieren die einzelnen Kunden zum Beispiel von der strikten Trennung der Einlagen. Dadurch wird für eine Absicherung des Guthabens der Kunden selbst im Falle einer Krise gesorgt. Dies gilt bis zu einem Betrag von maximal 50.000 Euro.

Dank der großen Transparenz, wie wir sie in unserem ayondo Test entdecken konnten, kann sich jeder angemeldete Nutzer selbst ein Bild von der vorliegenden Lizenzierung machen. Dafür ist es allein notwendig, sich auf den unteren Bereich der Startseite zu begeben. Auch dieser Umstand spricht dafür, dass das Unternehmen nichts zu verbergen hat.

Handelsplattform

Doch wie steht es nun um die dargebotene Handelsplattform, die als wichtiges Herzstück des Angebots beschrieben werden kann? Im Fokus des Angebots steht nicht nur der Kauf verschiedener Güter, um damit eine Rendite zu erzielen. Das Social Trading zeichnet sich schließlich durch die erfolgreiche Vermittlung von Tradern mit entsprechend erfolgreichen Signalgebern aus. Um diesen Prozess zu unterstützen, wird auch der Kommunikation zwischen beiden Seiten auf der Plattform genügend Raum gewidmet. Natürlich wäre es auch ohne einen Bezugspunkt unter den Signalgebern möglich, eine eigene Order zu platzieren.

Die Plattform selbst ist als Flash-Version verfügbar. Dies hat zur Folge, dass die Trader keinen Download durchführen müssen, bevor sie alle Angebote in vollem Umfang nutzen können. Ein wesentlicher Vorteil zeigt sich auch beim breiten Spektrum unterschiedlicher Handelsgüter, das bei ayondo verfügbar ist. Neben den klassischen Aktien und Anleihen, die von großen und international agierenden Unternehmen stammen, spielen Rohstoffe eine wichtige Rolle. Durch ihre niedrige Volatilität bieten sie die Gelegenheit, ein höheres Maß an Diversifikation im Portfolio zu erreichen. Auf der anderen Seite bietet die Plattform die Chance, verschiedene Devisen in den Handel einzubeziehen. In der Summe ist so für ausreichende Möglichkeiten gesorgt, die den Kunden zur Verfügung stehen.

Weiterhin gibt es inzwischen auch im mobilen Bereich die Möglichkeit, die Dienste von ayondo zu nutzen. Für diesen Zweck steht einerseits die Mobile Webseite zur Verfügung. Sie erfordert keinen Download, um mit den ersten Trades zu starten. Ebenfalls über eine angepasste Darstellung der Inhalte verfügt die offizielle App von ayondo. Diese kann absolut kostenlos auf allen modernen Smartphones und Tablets installiert werden. Hier zeigt sich ein besonders hohes Maß an Kundenfreundlichkeit, das jeden Trader auf seinem Weg unterstützt.

Handelskonditionen

Doch mit welchen Konditionen ist es nun möglich, die ersten Trades durchzuführen? Tatsächlich fallen die Gebühren sehr gering aus, die bei einem einzelnen Trade anfallen. Dahinter steckt das Ziel, das Angebot noch attraktiver zu machen. Es bietet sich so die Möglichkeit, einen großen Mehrwert aus dem Handel mit dem 1.200 Basiswerten zu ziehen.

Eine andere Hürde stellt ayondo seinen Kunden bei der ersten Einzahlung in den Weg. Auch ohne den Anspruch, die Dienste des Social Tradings für sich in Anspruch zu nehmen, muss ein Betrag von mindestens 100 Euro eingezahlt werden. Wer in den Genuss der besonderen Tipps anderer Profi-Trader kommen möchte, muss mindestens 1.000 Euro auf das neu eröffnete Konto überweisen. Tatsächlich liegt diese Hürde sehr viel Höher, als bei vielen anderen Plattformen. Schon aus diesem Grund sollte mit Blick auf die eigenen finanziellen Möglichkeiten überlegt werden, ob dieses Risiko in Kauf zu nehmen ist.

Zahlungsmöglichkeiten

Doch welche Möglichkeiten stehen nun bereit, um das erste Geld auf das neue Konto zu überweisen? Einerseits ist es mit der Hilfe der Kreditkarten von Master Card und Visa möglich, das eigene Guthaben aufzustocken. Allerdings ist diese Form der Einzahlung bereits im Vorfeld gründlich zu überdenken. Grund dafür ist die Gebühr von 2 Prozent, welche auf Einzahlungen mit einer Kreditkarte erhoben wird. Andere Arten der Einzahlungen werden dagegen nicht auf diese Weise belastet. Auch Maestro-Karten sind dazu geeignet, diesen Schritt zu tätigen.

Auch die klassische Banküberweisung eignet sich für jegliche Transaktionen. Hier sollten die Trader jedoch etwas mehr Zeit mit bringen. Bis zu sechs Werktage können verstreichen, bis die Überweisung schließlich vollzogen ist. E-Wallets, die eine schnelle und sichere Übertragung des Geldes ermöglichen würden, befinden sich dagegen nicht im Portfolio des Anbieters. Somit wäre besonders in diesem Bereich noch viel Potenzial für Verbesserungen vorhanden.

Demokonto

Wer sich für die Anmeldung bei ayondo entscheidet, bekommt sogleich die Chance, die Dienste eines Demokontos in Anspruch zu nehmen. Dort wird der eigentliche Handel unter sehr realistischen Bedingungen simuliert. Lediglich die Tatsache, dass dort kein echtes Geld zum Einsatz kommt, stellt somit einen wesentlichen Unterschied dar. Leider bietet sich nicht für unbegrenzte Zeit die Gelegenheit, die eigene Strategie dort auf den Prüfstand zu stellen. Denn maximal 15 Tage lang haben neue Kunden von ayondo die Gelegenheit, diesen Service zu nutzen. Andere Broker bieten dagegen seit längerer Ziet die Gelegenheit, diese Dienste für unbegrenzte Zeit in Anspruch zu nehmen.

Support

Damit auch Fragen und Probleme während der Zeit der Anmeldung bei ayondo geklärt werden können, steht ein gut strukturierter Support zur Verfügung. Einerseits ist er auf schriftlichem Wege direkt über die Webseite zu erreichen. Sowohl über den Live Chat, als auch per E-Mail wird auf diese Weise für Abwechslung gesorgt. Weiterhin bietet sich an der Stelle die Chance, sich an Werktagen von 9.00 bis 18.00 Uhr telefonisch mit den Mitarbeitern in Verbindung zu setzen. Die Hotline ist dabei zum normalen Festnetztarif verfügbar. Im unserem Test überzeugten uns zudem die freundlichen und präzisen Antworten, die für jeden Trader eine zusätzliche Sicherheit darstellen.

Um die Wartezeiten beim Kontakt mit dem Support zu verkürzen, wurde zudem ein FAQ ins Leben gerufen. Da dort die am häufigsten gestellten Fragen bereits geklärt wurden, kann es sich durchaus lohnen, auch darauf einen genauen Blick zu werfen.

Bonus

In regelmäßigen Abständen haben nicht nur Neukunden bei ayondo die Chance, einen Bonus zu erhalten. Dieser wird stets in Verbindung mit einer Einzahlung auf das Konto ausgeschüttet, wobei diese um bis zu 20 Prozent erweitert wird. So ist es maximal möglich, eine Bonussumme von 2.500 Euro zu erhalten. Allerdings bietet sich nicht die Gelegenheit, das Geld im Anschluss direkt auszahlen zu lassen. Vielmehr ist die vorherige Umsetzung in der Welt des Tradings notwendig. Dafür können alle Handelsgüter eingesetzt werden, die ins Portfolio von ayondo aufgenommen wurden.

Regulierung

Aufgrund des Wunsches, möglichst viele neue Kunden für sich zu gewinnen, stellt auch die Registrierung bei ayondo keine große Hürde dar. Zunächst ist es dafür allein notwendig, die persönlichen Daten auf der Seite einzutragen. Im Anschluss steht das Depot bereits in einer vorläufigen Form zur Verfügung. Bis sich für den Kunden auch die Chance bietet, Transaktionen zu starten, ist eine weitere Verifizierung der persönlichen Daten erforderlich, um die Sicherheit im Umgang zu erhöhen.

Vor- und Nachteile auf einen Blick

  • rund 1.200 Basiswerte
  • faire Konditionen
  • Bonus von bis zu 2.500 Euro
  • breit aufgestellter Support
  • Demokonto nur 15 Tage nutzbar
  • Einzahlungsgebühren bei Kreditkarten

Fazit und Bewertung

In der Summe traten bei unserem ayondo Test zahlreiche Vorteile des Brokers zutage. Zurecht konnte er in der Welt des Social-Tradings so lange eine wichtige Rolle bekleiden. Doch besonders bei der eingeschränkten Nutzung des Demokontos und den Gebühren bei einer Einzahlung per Kreditkarte treten kleine Nachteile zutage. Dennoch handelt es sich natürlich um ein seriöses Unternehmen, bei dem die Anmeldung mit einem guten Gewissen möglich ist.

Schreibe einen Kommentar