ZoomTrader Test & Erfahrungen

ZoomTrader ist erst seit dem Jahr 2014 auf dem Markt präsent und gilt deshalb als recht junger Broker. Inwieweit der CySEC-regulierte Broker gegenüber der starken Konkurrenz punkten kann und wie sich das Handelsangebot sowie die Handelskonditionen gestalten, erfahren Leser im folgenden Testbericht.

Daten & Fakten zu ZoomTrader

LogoZoomTrader Logo
UnternehmenHithcliff Ltd
Adresse159 Kenmore Avenue, Harrow HA3 8PB, United Kingdom
Registrierungs­nummer
Regulierung / Lizenz
Telefon+49-322-21092786
eMailsupport@zoomtrader.com
Live Chatverfügbar
Rückruf:verfügbar

Ist ZoomTrader Betrug?

Die Frage, ob ZoomTrader betrügerisch vorgeht, stellt sich eigentlich nicht, da der Broker ordnungsgemäß lizenziert ist. Zugegeben, es verwirrt ein wenig, dass die Hithcliff Ltd. in London ansässig ist und auf der englischen Webseite aufgeführt wird, dass ZoomTrader eine Marke der Novox auf Zypern ist. Es ist aber auch zu sagen, dass die Hithcliff-Gesellschaft zur Altair Entertainment Group gehört. Diese ist schon seit vielen Jahren in der Glücksspielbranche tätig und hat sich hier einen Namen gemacht. Es ist also nicht davon auszugehen, dass ZoomTrader in irgendeiner Weise zweifelhafte Geschäftspraktiken praktiziert. Somit kann gesagt werden, dass ZoomTrader durchaus ein vertrauenswürdiger und seriöser Broker ist.

Regulierung/Lizenzierung von ZoomTrader

Hinter dem Broker steht die Hithcliff Ltd. mit Sitz in London. Vor einigen Jahren firmierte das Unternehmen noch unter der AA7 Group mit Sitz auf den Seychellen. ZoomTrader gehört laut den Angaben auf der englischsprachigen Homepage zur Novox Capital Ltd., die auf Zypern ihren Sitz hat und hier auch von der CySEC reguliert wird.

CySEC

Handelsplattform von ZoomTrader

ZoomTrader bietet seinen Tradern eine Tradologic-Handelsplattform. Neben den Software-Herstellern TechFinancials und SpotOption ist Tradologic ebenfalls einer der führenden Anbieter. Die Handelsplattform überzeugt durch eine einfache Handhabung und leichte Navigation, sodass sich jeder gleich schnell zurechtfindet.

Eine mobile Lösung wird von ZoomTrader ebenfalls angeboten, sodass Trader dem Handel auch von unterwegs aus nachgehen können. Diese können entweder die Web-App, also die mobil optimierte Webseite nutzen oder aber die App herunterladen. Diese ist jedoch nur mit Android- und iOS-Geräten kompatibel.

Basiswerte (Assets) und Handelsarten

Der Basiswertekatalog von ZoomTrader umfasst mehr als 100 handelbare Basiswerte aus den Anlageklassen Währungen, Aktien, Rohstoffe und Indizes und ist somit gut aufgestellt. Für das Traden selbst können Anleger zwischen den folgenden Handelsarten wählen:

  • Call- und Put-Optionen
  • Turbo-Optionen
  • One-Touch-Optionen
  • Range-Optionen

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Touch Up/Touch Down-Optionen zu handeln. Bekannt ist diese Handelsart auch unter „Knock-in- und Knock-out-Optionen. ZoomTrader legt hier eine Gewinnschwelle fest, während der Anleger prognostizieren muss, ob der Kurs eines Assets diese unter- oder überschreitet. Wie auch die One-Touch- und Range-Optionen gehört diese Handelsart ebenfalls zu den anspruchsvollen Varianten, die für unerfahrene Trader eher nicht geeignet sind.

Zusatzfunktionen bei ZoomTrader

Um das Risiko zu begrenzen können Trader bei ZoomTrader die Early-Closure-Funktion nutzen. Hiermit lassen sich Trades vorzeitig schließen, um den Gewinn zu sichern. Weiter bietet der Broker noch die Re-Strike-Funktion an, womit der Einsatz für einen Trade nachträglich geändert werden kann. Allerdings steht diese Funktion nicht bei jeden Handelsarten zur Verfügung.

Bei den Call- und Put-Optionen haben Kunden die Möglichkeit, eine Verlustabsicherung einzubauen. Diese Verlustabsicherung kann wie folgt eingestellt werden:

  • 76 Prozent Rendite mit einer Absicherung von 0 Prozent
  • 71 Prozent Rendite mit einer Absicherung von 5 Prozent
  • 66 Prozent Rendite mit einer Absicherung von 10 Prozent
  • 61 Prozent Rendite mit einer Absicherung von 15 Prozent
  • 56 Prozent Rendite mit einer Absicherung von 20 Prozent

Mindesteinzahlung, Ein- und Auszahlungen

ZoomTrader verlangt eine Mindesteinzahlung von 200 Euro, was nicht ungewöhnlich ist. In der Regel liegt der Mindesteinzahlungsbetrag bei Brokern zwischen 100 und 250 Euro. Somit bewegt sich ZoomTrader im Mittelfeld mit seinen Vorgaben.

Neben dem von ZoomTrader betiteln Mini-Konto mit einer Mindesteinzahlung von 200 Euro, werden noch weitere Kontomodelle mit Extras angeboten. Hier sind Mindesteinzahlungen ab 2.500 Euro notwendig. Die „Extras“ beinhalten Videokurse, Webinare, Handelsstrategien und persönliche Coachings.

Für die Kapitalisierung des Handelskontos stehen Kunden viele unterschiedliche Zahlungsoptionen zur Auswahl. Das Einzahlen per Kreditkarte ist ebenso möglich wie mit Sofortüberweisung oder Giropay. Ferner können Kunden auch E-Wallet-Lösungen, wie zum Beispiel Skrill oder Neteller, nutzen.

Während für Einzahlungen keine Servicegebühren fällig werden, müssen Kunden bei Auszahlungen beachten, dass nur eine Auszahlung alle 30 Tage gebührenfrei ist. Für jede weitere wird eine Gebühr von 40 Euro erhoben.

Den üblichen Verifizierungsprozess müssen Trader auch bei ZoomTrader durchlaufen, da dies dem Anti-Geldwäsche-Gesetz geschuldet ist. Nach dem Einreichen der erforderlichen Dokumente (z. B. Farbkopie des Personalausweises) erfolgt die Prüfung innerhalb von 48 Stunden. Danach ist das Handelskonto frei für Auszahlungen.

Mindesteinsatz, Rendite und Bonus

Der Mindesteinsatz für das Eröffnen eines Trades liegt gerade mal bei 10 Euro. Renditen sind bis zu 83 Prozent erzielbar. Bei den Touch-Up- und Touch-Down-Optionen lassen sich im High-Yield-Modus sogar 120 Prozent erzielen.

Neue Kunden erhalten von ZoomTrader in der Regel einen 100-Prozent-Willkommensbonus. Da dieser aber nicht automatisch gutgeschrieben wird, sollten sich Neukunden beim Kundensupport über einen Bonus erkundigen, und zwar, bevor sie eine Einzahlung vornehmen.

Wird ein Bonus gewährt, so muss dieser laut den Bedingungen von ZoomTrader mindestens 40-mal umgesetzt werden. Erst nach dem Freispielen kann der Bonus ausgezahlt werden.

Ob es weitere Bonusangebote oder Sonderaktionen gibt, wird auf der Webseite von ZoomTrader nicht aufgeführt.

Kundenservice, Bildungsangebot und Demokonto

Der telefonische Kundenservice von ZoomTrader ist in verschiedenen Sprachen verfügbar. An welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten dieser jedoch erreichbar ist, wird auf der Webseite nicht aufgeführt. Zusätzlich können Trader auch per Mail den Support kontaktieren oder die Rückruffunktion nutzen. Auch ein Live-Chat wird von ZoomTrader angeboten.

Das Bildungsangebot von ZoomTrader fällt nicht ganz so umfangreich aus wie bei vielen anderen Brokern. Es stehen im Ausbildungszentrum einige Videokurse zur Verfügung sowie eine interaktive Einführung. Darüber hinaus erhalten Neukunden noch ein eBook, das die Grundlagen des Binäroptionshandels erklärt. An Webinaren können Trader nur teilnehmen, wenn sie ein bestimmtes Handelsvolumen erreicht haben.

Ein Demokonto wird den Tradern erst zur Verfügung gestellt, wenn diese eine Einzahlung vorgenommen haben. Vorher ist es leider nicht möglich, die Demo-Version zu nutzen.

Vor- und Nachteile auf einen Blick

  • Lizenzierung und Regulierung durch CySEC
  • intuitiv bedienbare Handelsplattform
  • Apps und optimierte Website für den mobilen Handel
  • Bonus für Neukunden
  • über 100 Assets
  • verschiedene Handelsmöglichkeiten
  • Renditen bis zu 83 Prozent (High Yield bis zu 120 Prozent)
  • Zusatzfunktionen zur Maximierung von Gewinnen und Verlustreduzierung
  • Lernvideos/eBook
  • keine Einzahlungsgebühren
  • Demokonto erst nach Einzahlung
  • Mindesteinzahlungsbetrag 200 Euro
  • nur eine Auszahlung im Monat gebührenfrei (danach 40 Euro)

Bewertung von ZoomTrader

Obwohl ZoomTrader noch nicht lange auf dem Markt ist, kann der Broker durchaus mit seinem Handelsangebot überzeugen. Die Auswahl der Basiswerte als auch der Handelsarten dürften unerfahrene Trader ebenso ansprechen wie fortgeschrittene und professionelle Trader. Auch die Renditen bewegen sich im Durchschnitt.

Ausbaufähig ist das Bildungsangebot des Brokers und zu kritisieren sind die hohen Auszahlungsgebühren. Zwar ist eine Auszahlung im Monat gebührenfrei, für jede weitere werden aber direkt 40 Euro fällig. Unschön ist zudem, dass das Demokonto erst genutzt werden kann, wenn eine Einzahlung vorgenommen wurde.

Positiv zu bewerten ist hingegen, dass Trader lediglich 10 Euro für eine Position investieren müssen. Auch die angebotenen Zusatzfunktionen zur Risikominimierung und die Verlustabsicherung sprechen für ZoomTrader.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ZoomTrader seinen Kunden ein sicheres Handelsumfeld bietet und deswegen auch empfehlenswert ist. Wir vergeben 4,5 von 5 Sternen.

1 Gedanke zu “ZoomTrader Test & Erfahrungen”

Schreibe einen Kommentar