Stockpair Test & Erfahrungen

Stockpair gehört zu den erfahrenen Brokern und ist bereits seit 2010 mit seiner selbst entwickelten Handelsplattform auf dem Markt. Innovative Handelsarten versprechen ein einzigartiges Handelserlebnis mit hohen Renditen. Jetzt wurde das Angebot des Brokers genau unter die Lupe genommen.

Daten & Fakten zu Stockpair

LogoStockpair Logo
UnternehmenNextrade Worldwide Ltd
Adresse3, Pythagora Street, Pythagoras Court, Limassol, CYPRUS
Registrierungs­nummer291905
Regulierung / LizenzCySEC, 229/14
Telefon:+49 4087408121
eMail:support@stockpair.com
Live Chat:vorhanden
Kontaktformular:vorhanden

Regulierung/Lizenzierung von Stockpair

Stockpair ist die Marke der Nextrade Worldwide Limited, ein internationales Unternehmen, das auf Zypern ansässig ist. Hier wird das Unternehmen unter der Lizenznummer 229/14 bei der zuständigen Behörde Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) geführt und von dieser regelmäßig überwacht. Aufgrund der EU-Lizenzierung unterliegt das Unternehmen auch den Regularien der MiFID.

CySEC

Ist Stockpair Betrug?

Stockpair zeigt sich sehr transparent und lobenswert ist, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf Deutsch verfügbar sind. Allein die Tatsache, dass der Broker eine EU-Lizenz besitzt, spricht für die Seriosität von Stockpair. Zusätzlich ist der Broker noch ein freiwilliges Mitglied des ICF-Entschädigungsfonds, was dem Kunden zusätzliche Sicherheit bietet. Auch im Internet fanden sich keine Hinweise, die auf betrügerische Tätigkeiten hindeuten. Somit ist Stockpair als uneingeschränkt seriös und zuverlässig zu bewerten.

Handelsplattform von Stockpair

Die Handelsplattform von Stockpair wurde im eigenen Hause entwickelt und überzeugt mit einer guter Strukturierung und einer klaren Optik.

Stockpair Handelsplattform

Unter der Chart-Ansicht finden sich auch hilfreiche Tools, wie zum Beispiel die Funktion „Stimmung“. Ein Barometer zeigt hier in Prozent die Stimmung der anderen Anleger an. Daneben finden sich auch noch die Tools Technische Analyse sowie ein Wirtschaftskalender. Insgesamt zeigt sich die Handelsplatt als leicht bedienbar, sodass auch unerfahrene Trader hier schnell in den Binäroptionshandel einsteigen können.

Für das mobile Trading bietet Stockpair auch eine App für Android- und iOS-Geräte an. Alternativ kann das Handelsportal aber auch im Browser eines Smartphones oder Tablets genutzt werden, da die Webseite vollständig mobil optimiert wurde.

Basiswerte (Assets) und Handelsarten

Trader haben bei Stockpair die Auswahl zwischen über 100 Basiswerten aus den Anlagenklassen Aktien, Währungen, Rohstoffe und Indizes, die wie folgt gehandelt werden können:

Call- und Put-Optionen

Bei dieser einfachen Handelsvariante müssen Trader lediglich prognostizieren, ob der Kurs eines Assets bei Ablauf der Option steigt oder fällt.

Pair-Optionen

Hier treten quasi zwei Basiswerte gegeneinander an und Trader müssen entscheiden, welcher Vermögenswert bei Optionsablauf besser performen wird.

Stockpair Pair-Optionen

KIKO-Optionen

Diese Handelsvariante wurde von Stockpair selbst entwickelt. Vom Prinzip her funktioniert diese Handelsart ähnlich wie die Call- und Put-Optionen. Allerdings müssen Trader hier keine Optionslaufzeit auswählen, sondern nur ein Kursziel festlegen. Sobald der Kurs dieses Ziel erreicht, wird die Position automatisch geschlossen. Der Trader erhält dann seinen Gewinn. Wird aber zuerst das gegenüberliegende Kursziel erreicht, verliert die Position.

Stockpair KIKO-Optionen

Leider bietet Stockpair weder eine Verlustabsicherung noch Zusatzfunktionen zur Gewinnmaximierung oder Verlustabsicherung an. Es gibt zwar das sogenannte „Cash Back“, jedoch können Trader erst dann davon profitieren, wenn sie mindestens 1.000 Euro einzahlen.

Mindesteinzahlung, Ein- und Auszahlungen

Um mit dem Trading bei Stockpair beginnen zu können, müssen Trader mindestens 250 Euro einzahlen. Zusätzlich gibt es bei Stockpair noch die folgenden Kontomodelle:

  • Silber-Konto: 1.000 Euro Mindesteinzahlung mit 0,5 Prozent Cash-Back
  • Gold-Konto: 5.000 Euro Mindesteinzahlung mit 1 Prozent Cash-Back
  • Platin-Konto: 20.000 Euro Mindesteinzahlung mit 2 Prozent Cash-Back
  • VIP-Konto: 50.000 Euro Mindesteinzahlung mit 3 Prozent Cash-Back

Für die Kapitalisierung des Kontos bei Stockpair stehen zahlreiche Zahlungsarten zur Auswahl. So ist das Einzahlung per Kreditkarte und Sofortüberweisung ebenso möglich, wie das Einzahlen per E-Wallet-Lösungen (z. B. Skrill, Neteller, AstroPay). Angaben darüber, ob für Ein- oder Auszahlungen Gebühren anfallen, konnten weder auf der Homepage selbst, noch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen gefunden werden. Es ist somit davon auszugehen, dass die Transaktionen kostenfrei sind.

Bevor vom Handelskonto Geld abgehoben werden kann, müssen Kunden von Stockpair noch folgende Dokumente einreichen:

  • Fotokopie eines Personalausweises oder alternativ des Reisepasses
  • Meldebestätigung oder alternativ eine Verbraucherabrechnung (Strom oder Telefon)
  • Fotokopie der Kreditkarte (Vorder- und Rückseite), sofern mit dieser eine Einzahlung getätigt wurde

Die Prüfung der Dokumente kann bis zu 48 Stunden in Anspruch nehmen. Der Trader wird aber entsprechend informiert, wenn das Konto für Auszahlungen freigegeben wird.

Mindesteinsatz, Rendite und Bonus

Der Mindesteinsatz beträgt 20 Euro pro Trade. Renditen können bei Stockpair von bis zu 85 Prozent erzielt werden. Eine Ausnahme bilden die Pair-Positionen, denn hier können sogar bis zu 350 Prozent erreicht werden.

Bezüglich der Boni ist zu sagen, dass Broker, die von der CySEC reguliert werden, seit Dezember 2016 keine Boni mehr anbieten dürfen.

Kundenservice, Bildungsangebot und Demokonto

Für deutsche Kunden bietet Stockpair eine Hotline an, jedoch wird nicht erwähnt, ob Telefongebühren anfallen. Alternativ können Trader aber auch per Mail oder Live-Chat Kontakt mit dem Support aufnehmen.

Das Bildungsangebot sowie der Umfang an Lernmaterialien fällt bei Stockpair mehr als dürftig aus. Auf ausführliche Leitfäden müssen Kunden ebenso verzichten wie auf Videos oder Webinare. Es werden lediglich einige wichtige Themen, wie zum Beispiel Technische Analyse oder Strategien, grob angeschnitten. Und auch die FAQs sind wenig hilfreich. Hinzu kommt, dass Stockpair auch kein Demokonto anbietet. Für unerfahrene Trader bedeutet dies, dass sie vom Broker keine umfangreiche Unterstützung erhalten und so gezwungen sind, sich woanders die notwendigen Informationen zu holen.

Viele andere Broker gehen hingegen viel besser auf die Bedürfnisse ihrer Trader ein und bieten diesen nicht nur umfangreiche Lernmaterialien, sondern auch Videos und Webinare. Ein wenig Unterstützung erhalten Kunden von Stockpair nur dann, wenn sie sich für ein Silber-, Gold-, Platin- oder VIP-Konto entscheiden. Dies ist aber auch mit hohen Einzahlungen verbunden. Hingegen bieten viele andere Broker bereits ab niedrigen Mindesteinzahlungen eine hervorragende Unterstützung an.

Vor- und Nachteile auf einen Blick

  • regulierter Broker
  • selbst entwickelte Handelsplattform
  • Apps und optimierte Website für den mobilen Handel
  • über 100 Basiswerte
  • verschiedene Handelsmöglichkeiten
  • Renditen bis zu 85 Prozent
  • bei Pair-Optionen bis zu 350 Prozent Rendite
  • keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • kein Demokonto
  • 250 Euro Mindesteinzahlung
  • mangelhaftes Bildungsangebot
  • keine Zusatzfunktionen / keine Verlustabsicherung
  • keine Turbo-Optionen

Bewertung von Stockpair

Der Broker Stockpair ist schon einige Jahre mit seiner Handelsplattform aktiv und so ist es ein wenig verwunderlich, dass er in dieser Zeit sein Bildungsangebot nicht weiter ausgebaut hat. Nicht nur für Neulinge, sondern auch für fortgeschrittene und professionelle Trader ist es notwendig, dass sie sich kontinuierlich weiterbilden. Viele Broker bieten hierfür umfassendes Lernmaterial und zusätzlich noch regelmäßig stattfindende Webinare. Bei Stockpair werden die Kunden jedoch ein wenig allein gelassen.

Das Handelsangebot sowie die Konditionen können als recht gut bewertet werden. Die eigens von Stockpair entwickelte Handelsplattform kann sich durchaus sehen lassen und ist einfach zu bedienen. Auch an der Auswahl der Basiswerte und dem Mindesteinsatz von 20 Euro pro Trade gibt es nichts zu meckern. Für fortgeschrittene und professionelle Anleger könnten vor allem die von Stockpair selbst entwickelten Handelsarten interessant sein. Schade ist hingegen, dass Stockpair keine kurzfristigen Optionen (Turbo-Optionen) anbietet.

In Bezug auf die Seriosität und Vertrauenswürdigkeit gibt es keinen Grund zur Sorge. Vielmehr ist Stockpair aufgrund der EU-Lizenzierung als seriöser Handelspartner anzusehen. Wir vergeben 4,4 von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar