OptionFair Test & Erfahrungen

OptionFair ist ein etablierter Broker, der bereits im Jahr 2010 mit seiner Handelsplattform an den Markt ging. Mit seinem Angebot will sich der Broker nicht nur an unerfahrene Trader, sondern auch an fortgeschrittene und professionelle Anleger richten. Wie sich das Handelsangebot genau gestaltet und viele weiteren Fragen wird im folgenden Testbericht auf den Grund gegangen.

Daten & Fakten zu OptionFair

LogoOptionFair Logo
UnternehmenB.O. TradeFinancials Ltd
AdresseIoanni Styliamou 6 2nd Floor, Office 202 2003 Nicosia, Cyprus
Registrierungs­nummer295102
Regulierung / LizenzCySEC, 216/13
Telefon:+49 322 21095250
eMail:customercare@optionfair.com
Live Chat:24/6, deutsch
Rückruf-Service:nicht vorhanden

Ist OptionFair Betrug?

Das hinter OptionFair stehende Unternehmen ist eine Schwesterfirma des renommierten Softwareherstellers TechFinancials, einer der Marktführer, wenn es um das Anbieten von Handelsplattformen geht. Weiter spricht für die Seriosität des Brokers, dass das Unternehmen eine EU-Lizenz besitzt. Indizien oder Hinweise, die auf einen Betrug oder Abzocke hinweisen, konnten nicht gefunden werden. Somit ist davon auszugehen, dass es sich bei OptionFair um einen seriösen und zuverlässigen Broker handelt.

Regulierung/Lizenzierung von OptionFair

OptionFair ist die Marke der auf Zypern ansässigen Gesellschaft B.O. TradeFinancials. Unter der Lizenznummer 216/13 wird das Unternehmen bei der zuständigen Behörde Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) geführt und von dieser überwacht und reguliert. Zudem unterliegt das Unternehmen aufgrund der EU-Lizenz den europäischen MiFID-Regularien.

Handelsplattform von OptionFair

Die B.O. TradeFinancials ist eine Schwesterfirma des renommierten Softwareherstellers TechFinancials, weshalb den Tradern bei OptionFair auch eine TechFinancials-Plattform zur Verfügung gestellt wird. Diese überzeugt mit einer guten Leistungsfähigkeit und einer guten Strukturierung.

OptionFair Handelsplattform
Die Handelsplattform von OptionFair

Etwas gewöhnungsbedürftig ist nur, dass die Farbe Schwarz hier sehr dominiert. Hellere Farben würden hingegen für eine klare Optik sorgen. Trotzdem lässt sich die Plattform aber leicht bedienen, weshalb sich hier auch Anfänger schnell zurechtfinden dürften.

Darüber hinaus hat OptionFair auch für eine mobile Lösung gesorgt. Für Android- und iOS-Geräte gibt es auf der Webseite des Brokers die App zum Download. Alternativ kann aber auch die webbasierte bzw. mobil optimierte Webseite im Browser des Smartphones oder Tablets genutzt werden.

Basiswerte (Assets) und Handelsarten

Der Vermögensindex von OptionFair beinhaltet über 130 Basiswerte aus den Anlageklassen Aktien, Währungen, Rohstoffe und Indizes. Das Trading ist mit den folgenden Handelsarten möglich:

  • Hoch/Tief (High/Low): Hierunter werden die normalen Call- und Put-Optionen verstanden. Der Trader wählt „Hoch“ aus, wenn er davon ausgeht, dass der Kurs des Basiswertes bei Ablauf der Position über dem aktuellen Preis liegen wird. Entsprechend wählt er „Tief“, wenn er glaubt, dass der Kurs unter dem aktuellen Preis stehen wird.
  • Treffer (One Touch): Hier muss der Trader entscheiden, ob der Kurs einen von OptionFair bestimmten Zielkurs innerhalb der Optionslaufzeit treffen wird. Analog gilt dies für die Option „Kein Treffer“.
  • Grenze (Boundary): Trader wählen „In“, wenn sie glauben, dass der Kurs innerhalb einer vorgegebenen Grenze am Ende der Laufzeit stehen wird. „Aus“ wird gewählt, wenn davon ausgegangen wird, dass der Kurs außerhalb dieser Grenze liegen wird.
  • Kurzfristig: Kurzfristige Optionen werden genau wie die Hoch- und Tief-Optionen gehandelt. Hier sind lediglich die Laufzeiten wesentlich kürzer. Zur Auswahl stehen 60 Sekunden, 2 und 5 Minuten.

Zusatzfunktionen bei OptionFair

Alle offenen Positionen werden unter dem blauen Menüpunkt „Offene Trades“ angezeigt. Mit einem Klick auf einen gesetzten Trade wird ein Händlerzettel geöffnet, indem die verfügbare Rendite angezeigt wird, wenn die Position frühzeitig geschlossen wird. Somit besteht also grundsätzlich die Möglichkeit, Positionen frühzeitig zu schließen.

OptionFair Zusatzfunktionen

Darüber hinaus bietet OptionFair auch noch eine Verlustabsicherung von bis zu 15 Prozent an. Sollte eine Position aus dem Geld enden, werden dem Trader also bis zu 15 Prozent des Einsatzes erstattet.

Mindesteinzahlung, Ein- und Auszahlungen

Die Höhe der Mindesteinzahlung variiert bei OptionFair und ist aus der folgenden Tabelle zu entnehmen:

ZahlungsartMindesteinzahlung
Kreditkarte350 Euro
Banküberweisung500 Euro
Moneygram1.000 Euro
Western Union1.000 Euro
Neteller350 Euro

Gebühren fallen nicht an, egal, welche Zahlungsart genutzt wird.

Die Auswahl an möglichen Zahlungsmethoden lässt doch sehr zu wünschen übrig. So fehlen beispielsweise die beliebten Zahlungsarten Sofortüberweisung und Giropay. Ungewöhnlich ist zudem der Mindesteinzahlungsbetrag von 350 Euro. In der Regel bewegt sich dieser Betrag zwischen 100 und 250 Euro.

Zu den Auszahlungen ist zu erwähnen, dass lediglich eine Auszahlung innerhalb von 31 Tagen kostenfrei ist. Für jede weitere Transaktion berechnet OptionFair eine satte Gebühr von 30 Euro.

Mindesteinsatz, Rendite und Bonus

Bei allen Handelsarten schreibt OptionFair einen Mindesteinsatz von 25 Euro vor. Auf der Webseite spricht der Broker davon, dass Gewinne von bis zu 91 Prozent erzielt werden können. Im Durchschnitt bewegen sich die Renditen jedoch je nach Basiswert zwischen 70 und 85 Prozent. Die Boundary- und One-Touch-Optionen können zusätzlich noch im High-Yield-Modus gehandelt werden. Es konnte allerdings nicht herausgefunden werden, ob es hier auch höhere Renditen gibt.

Die zypriotische Regulierungsbehörde CySEC hat es den regulierten Broker im Dezember 2016 untersagt, Boni an ihre Kunden zu vergeben. Somit erhalten weder neue noch reguläre Kunden Boni.

Kundenservice, Bildungsangebot und Demokonto

Für deutsche Kunden wird zwar unter „Kontaktieren Sie uns“ eine Telefonnummer angegeben, jedoch ist unklar, ob es sich hierbei um eine kostenfreie oder gebührenpflichtige Hotline handelt. Alternativ kann auch per Mail mit dem Support Kontakt aufgenommen werden. Auch ein Live-Chat ist verfügbar, der jedoch im Testzeitraum von 2 Werktagen nicht zu erreichen war. Es finden sich leider auch keine Informationen auf der Webseite von OptionFair, zu welchen Zeiten der Kundenservice überhaupt erreichbar ist.

Im „Bildungszentrum“ von OptionFair finden sich nur wenige Angebote für die Weiterbildung. Es werden lediglich die Handelsarten kurz beschrieben. Ebenso kurz wird darauf eingegangen, was Binäre Optionen sind und die FAQs beziehen sich hauptsächlich auf Fragen rund um Ein- und Auszahlungen. Zwar wird ein kostenloses „Binary Options eBook“ angeboten, dieses ist aber nur in englischer Sprache erhältlich. Lernvideos, Webinare oder Ähnliches suchen Trader hier vergebens. Das Gleiche gilt für ein Demokonto.

Viele Teile der Webseite, insbesondere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wurden nicht ins Deutsche übersetzt. Wichtige Informationen sind nur auf Englisch erhältlich. Hier wäre es wünschenswert, wenn OptionFair die komplette Webseite in die deutsche Sprache übersetzen würde.

Vor- und Nachteile auf einen Blick

  • lizenzierter und regulierter Broker
  • TechFinancials-Handelsplattform
  • Apps und optimierte Website für den mobilen Handel
  • über 130 Basiswerte
  • verschiedene Handelsmöglichkeiten
  • Renditen bis zu 91 Prozent
  • Boundary- und One-Touch-Optionen im High-Yield-Modus (Rendite unklar)
  • Early-Closer-Funktion und 15-prozentige Verlustabsicherung
  • keine Gebühren für Einzahlungen
  • nur eine Auszahlung im Monat kostenfrei / jede weitere 30 Euro
  • mangelhaftes Bildungsangebot
  • kein Demokonto
  • 350 Euro Mindesteinzahlung
  • 25 Euro Mindesteinsatz

Bewertung von OptionFair

Die Bewertung von OptionFair ist nicht einfach. Auf der einen Seite bietet der Broker eine hervorragende Handelsplattform und ein gutes Handelsangebot, auf der anderen Seite gibt es aber auch zu bemängeln, dass eine Mindesteinzahlung von 350 Euro notwendig ist, um mit dem Trading beginnen zu können. Kaum ein anderer Broker verlangt eine solch hohe Mindesteinzahlung, meist liegt dieser Betrag zwischen 100 und 250 Euro.

Stark zu kritisieren ist zudem, dass das Bildungsangebot mangelhaft ist. Es werden nur wenige Informationen zur Verfügung gestellt. Videos und Webinare gibt es überhaupt nicht. Und auch ein Demokonto wird nicht angeboten. Unerfahrene Trader werden sich hier mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht wohlfühlen, da sie in keiner Weise unterstützt werden.

Hingegen ist positiv zu bewerten, dass OptionFair eine 15-prozentige Verlustabsicherung und die Early-Closer-Funktion anbietet, sodass Verluste minimiert werden können. Interessant sind zudem die unterschiedlichen Handelsarten. Negativ stößt hingegen auf, dass nur eine Auszahlung alle 31 Tage kostenfrei ist und dass für jede weitere eine Gebühr von 30 Euro anfällt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es zwar keine Bedenken in Bezug auf die Seriosität gibt, sich das Angebot aber eher an erfahrene Anleger richtet. Unerfahrene Trader werden hier nicht ausreichend unterstützt. Wir vergeben 3 von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar