FTrade Test & Erfahrungen

FTrade bezeichnet sich selbst als den „führenden Makler in Binäroptionen“, wobei er erst seit 2014 auf dem Markt aktiv ist. Ob der Broker dieses Versprechen halten kann, und ob das Handelsangebot tatsächlich so großartig ausfällt, ist hier die große Frage, die im folgenden Testbericht beantwortet wird.

Daten & Fakten zu FTrade

LogoFtrade Logo
UnternehmenBINEXT SOLUTIONS SRL LTD
AdresseBukarest, 17 Baba Novac Str., Rumänien
Registrierungsnummer
Regulierung Lizenz
Telefon+359 249 284 10
eMailsupport@ftrade.com
Live Chatja
Rückrufja

Ist FTrade Betrug?

Bei Brokern, die ihren Sitz innerhalb der EU haben, stellt sich im Grunde nicht die Frage nach der Seriosität, dass sich Kunden auf eine strenge Regulierung verlassen können. FTrade hat allerdings seinen Sitz außerhalb der EU auf den Marshall-Inseln. Das bedeutet natürlich nicht automatisch, dass FTrade unseriös ist. Problematisch ist jedoch, dass die Kundeneinlagen nicht entsprechend gesichert sind. Zumindest finden sich auf der Webseite keine Informationen darüber. Hier ist also Vorsicht geboten.

Regulierung/Lizenzierung von FTrade

Auf der Webseite von FTrade wird angegeben, dass der Broker eine Marke der BINEXT SOLUTION SRL mit Sitz in Rumänien ist. Jedoch wird in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zusätzlich angegeben, dass das operative Geschäft durch die BINEXT SOLUTION SRL auf den Marshallinseln übernommen wird. Dementsprechend wird FTrade auch nicht reguliert.

Handelsplattform von FTrade

Zunächst fällt auf, dass viele Teile auf der Webseite von FTrade noch nicht ins Deutsche übersetzt wurden. Hier wäre es wünschenswert, dass der Broker dies noch nachholt.

Auf der Webseite von FTrade finden sich keinerlei Informationen darüber, mit welcher Handelssoftware hier gearbeitet wird. Es scheint aber nicht so, als ob die Software selbst vom Broker entwickelt wurde.

FTrade Handelsplattform
Die Handelsplattform von FTrade

Vom Aufbau, dem Design und der Funktionen scheint es so, als ob es sich hierbei um eine SpotOption-, TechFinancials- oder Tradologic-Software handelt. Wir haben versucht, dies beim Kundenservice in Erfahrung zu bringen, jedoch haben wir bisher noch keine Antwort hierauf enthalten.

Eine mobile Lösung bietet FTrade auch an. Neben der mobil optimierten Webseite gibt es noch eine zusätzliche App für Android- und iOS-Endgeräte.

Basiswerte (Assets) und Handelsarten

Im Basiswerteindex von FTrade finden sich:

  • 19 Aktien
  • 12 Währungspaare
  • 7 Rohstoffe
  • 20 Indizes

Insgesamt bietet der Broker also 58 Basiswerte an, was doch recht wenig ist. Zwar sind viele wichtige Assets vorhanden, im Durchschnitt liegt die Anzahl der angebotenen Basiswerte aber zwischen 70 und 100.

Bei FTrade stehen folgende Handelsarten zur Auswahl:

  • Call- und Put-Optionen (Laufzeit: ab 15 Minuten bis über mehrere Wochen)
  • Turbo-Optionen (Laufzeit: 30, 60, 90, 180 und 300 Sekunden)
  • One-Touch-Optionen
  • Pair-Optionen

Darüber hinaus gibt es bei FTrade auch Ladder-Optionen. Hier können Anleger auf einen Basiswert gleich fünf Optionen gleichzeitig buchen. Vom Broker werden also fünf Kursziele benannt und Trader müssen jeweils entscheiden, ob der Kurs am Ende über oder unter diesem Ziel liegen wird. Es handelt sich hierbei um eine sehr anspruchsvolle Handelsart, die von kaum einem Broker angeboten wird. Unerfahrene Trader sollten die Finger davon lassen, da hier das Risiko enorm hoch ist.

Zusatzfunktionen bei FTrade

In den FAQs auf der Webseite wird ausgeführt, dass Trader die Rollover-Funktion nutzen können, um die Verfallszeit einer offenen Position hinaus zu zögern. Hierfür muss die laufende Position aber mit 30 Prozent auf den Einsatz aufgestockt werden. Angezeigt wird die Rollover-Funktion zehn Minuten vor Verfallszeit. Daneben können Trader auch die Double-Up-Funktion nutzen, womit eine zweite Position mit den gleichen Bedingungen eröffnet wird. Hierdurch besteht die Chance, den Gewinn zu verdoppeln.

Mindesteinzahlung, Ein- und Auszahlungen

Bei FTrade müssen Kunden mindestens 200 Euro einzahlen, um mit dem Trading beginnen zu können. Um beim Broker Geld einzuzahlen, stehen folgende Zahlungsarten zur Auswahl:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte
  • Neteller
  • Bitcoin
  • Giropay
  • Sofortüberweisung

Ob hierfür Gebühren anfallen, kann nicht gesagt werden, da weder in den FAQs, noch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen hierüber etwas zu finden ist.

Wie bei allen anderen Anbietern auch, müssen Trader ihr Handelskonto verifizieren lassen, bevor sie sich Geld auszahlen lassen können. Dieser Prozess ist durchaus üblich und ist dem Anti-Geldwäsche-Gesetz geschuldet.

Die Bearbeitungszeit für Auszahlungen gibt FTrade mit fünf Werktagen an. Kunden müssen dann noch zusätzlich mit fünf bis sieben Werktagen rechnen, bis der Betrag auf dem Konto ankommt. Insgesamt kann eine Auszahlung also fast zwei Wochen dauern, was doch sehr unüblich ist. Zudem fällt eine Gebühr von 25 Euro auf jede Auszahlung an, wenn das Geld auf ein Bankkonto überwiesen wird. Hier verhalten sich doch viele andere Broker wesentlich kundenfreundlicher.

Mindesteinsatz, Rendite und Bonus

Wer bei FTrade eine Position eröffnen möchte, muss mindestens 25 Euro investieren. Die Renditen liegen im Schnitt bei ungefähr 75 Prozent. Nur selten geht es ein paar Prozentpunkte nach oben. One-Touch-Optionen können im High-Yield-Modus gehandelt werden, sodass hier eine Rendite von bis zu 300 Prozent winkt. Auch mit der Höhe der Renditen bewegt sich FTrade eher im unteren Mittelfeld.

Auf der Webseite von FTrade wird mehrfach darauf hingewiesen, dass es Bonusangebote gibt. Mehr aber auch nicht. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen heißt es, dass ein gutgeschriebener Betrag mindestens 40-mal umgesetzt werden muss.

Kundenservice, Bildungsangebot und Demokonto

Die „Betriebszeit“ wird von FTrade wie folgt angegeben: montags bis freitags zwischen 09.00 und 16.00 Uhr. Wir haben des Öfteren während dieser Zeit versucht, den Kundenservice via Live-Chat zu kontaktieren, jedoch wurde immer nur ein Fenster angezeigt, indem eine Nachricht hinterlassen werden konnte. E-Mail-Anfragen wurden bisher auch nicht beantwortet.

Etwas kurios wird es, wenn man sich die die unter „Kontakt“ aufgeführt Telefonnummer mit der Vorwahl +403 ansieht. Diese Vorwahl gehört zu Calgary in Kanada, wobei hier noch zusätzlich die Vorwahl von Kanada hinzugewählt werden müsste, also +001403. Da auch nicht angegeben wurde, ob für ein Telefonat Gebühren anfallen, haben wir nicht diese Telefonnummer angerufen.

Auf den ersten Blick erscheint die „Akademie“ von FTrade sehr umfangreich.

FTrade Akademie
Die FTrade Akademie

Bei näherer Betragung fällt aber schnell auf, dass die hier wiedergegebenen Informationen nur wenig hilfreich sind und allenfalls ein paar grundlegende Themen beschreiben. Hilfreiche Webinare werden nicht angeboten. Ebenso stellt FTrade seinen Kunden auch kein Demokonto zur Verfügung.

Vor- und Nachteile auf einen Blick

  • einfache Handelsplattform
  • Apps und optimierte Website für den mobilen Handel
  • Bonus für Neukunden
  • 58 Basiswerte
  • viele verschiedene Handelsarten
  • Rendite: durchschnittlich 75 Prozent
  • One-Touch-Optionen: Rendite bis zu 300 Prozent
  • Rollover- und Double-Up-Funktion
  • keine Regulierung
  • Sitz außerhalb der EU
  • kein Demokonto
  • kein gutes Bildungsangebot
  • kein guter Kundensupport
  • Mindesteinzahlungsbetrag 200 Euro

Fazit und Bewertung

FTrade bezeichnet sich hochmütig als den „führenden Makler in Binäroptionen“, dem wir nicht zustimmen können. Der noch sehr junge und unerfahrene Broker ist noch weit davon entfernt, mit den großen Konkurrenten mithalten zu können. Größter Kritikpunkt ist natürlich hier die fehlende Regulierung, sodass er seinen Kunden ein nicht so ganz sicheres Handelsumfeld bieten kann. Es werden auf der Webseite zwar große Versprechungen gemacht, jedoch werden diese nicht mit Fakten untermauert. So gibt es beispielsweise keinerlei Informationen darüber, wie Kundengelder gesichert werden.

Natürlich wollten wir auch einiges beim Kundenservice erfragen, jedoch war dies nicht möglich. Der Live-Chat funktionierte nicht und auf E-Mails wurde bisher nicht geantwortet. All das sind Punkte, die nicht für FTrade sprechen, sondern vielmehr gegen diesen Broker.

Auch das Bildungsangebot verspricht viel, kann aber dennoch nicht überzeugen. Es gibt war einige Leitfäden und Videos, jedoch behandeln diese nur ein paar grundlegende Themen, die vermutlich auch unerfahrene Trader bereits kennen. Ein Demokonto bietet FTrade auch nicht an.

Positiv ist, dass viele verschiedene Handelsarten zur Verfügung stehen, darunter sogar die anspruchsvollen Ladder-Optionen, die bei kaum einem Broker handelbar sind. Die Renditen bewegen sich im unteren Mittelfeld und können auch im High-Yield-Modus nicht wirklich überzeugen. 25 Euro Gebühr für jede Auszahlung, die dann auch noch fast zwei Wochen dauern kann, ist ebenfalls nicht gerade lobenswert.

Alles in allem ist FTrade kein empfehlenswerter Broker, schon gar nicht für unerfahrene Trader. Es ist zudem äußerste Vorsicht geboten, da der Broker nicht reguliert ist. Wir vergeben 2 von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar