Social Trading Anbieter im Vergleich

Für viele Anleger ist das Social Trading ein ganz neues Phänomen. Tatsächlich gibt es das Social Trading aber schon seit vielen Jahren. Eine Form des Social Tradings sind sogenannte Communitys, wozu beispielsweise Anbieter wie Sharewise gehören. Hier werden Anleger Teil eines sozialen Netzwerkes ähnlich wie Facebook und teilen ihr Wissen sowie Handelsstrategien rund um verschiedene Anlagemöglichkeiten. So entsteht eine kollektive Intelligenz von der jeder Nutzer profitieren kann.

Copy Trading – Handeln wie die Profis

Die beliebteste Form des Social Tradings ist das sogenannte Copy Trading. Anbieter ermöglichen hier den aktiven Handel entweder über eine eigene Plattform oder über einen Partnerbroker. Das Grundprinzip ist sehr einfach: Anleger, die auch als Follower bezeichnet werden, kopieren die Handelsstrategien und Positionen von Top-Tradern (Signalgeber). Was sich zunächst so einfach anhört, ist aber in Wahrheit sehr komplex. Vor allem die Auswahl der Top-Trader stellt eine große Herausforderung dar, weshalb Copy-Trading-Anbieter ihre Anleger hier unterstützen sollten. Bei einigen Anbietern gibt es spezielle Suchfunktionen und andere Anbieter stellen lediglich ein Ranking der Top-Trader zur Verfügung. Um einen Top-Trader einschätzen und auswählen zu können, sollten folgende Fragen beantwortet werden:

  • Wie setzt sich das Portfolio des Top-Traders zusammen?
  • Wie viele Positionen eröffnet der Top-Trader im Monat?
  • Wie ist die Wertwertentwicklung des Portfolios?
  • Welche Handelsstrategien fährt der Top-Trader? Wie hoch ist das Risiko?
  • Wie hoch ist der erzielte Gewinn in den vergangenen Wochen und Monaten gewesen?
  • Wurden diese Gewinne auf einem Demokonto oder einem Echtgeldkonto erzielt?
  • Wie hoch waren die Verluste in den vergangenen Wochen und Monaten?
  • Wie viele Follower hat der Top-Trader?

Natürlich gibt es auch auf jeder Copy-Trading-Plattform ein Ranking der besten Top-Trader. Diesem sollte aber nur wenig Beachtung geschenkt werden, da die ersten zehn Plätze ständig wechseln. Erzielt ein Top-Trader beispielsweise mit einer enorm riskanten Strategie einen hohen Gewinn, so wird er sofort an die Spitze des Rankings katapultiert. Verliert er bei den nächsten Transaktionen wiederum Geld, wird er auch seinen Platz im Ranking verlieren. Top-Trader, die nicht ganz so risikoreiche Strategien fahren, finden sich eher auf den unteren Plätzen.

Für die Auswahl von Top-Tradern ist es unbedingt notwendig, dass sich Anleger Wissen aneignen, um die Top-Trader richtig einschätzen zu können. Auch müssen die Handelsstrategien nachvollzogen und verstanden werden.

Handelsangebot der Copy-Trading-Plattformen

Das Handelsangebot ist ein wichtiges Auswahlkriterium. Während auf den einen Plattformen mit CFDs und Devisen gehandelt wird, ist es bei anderen Anbietern nur möglich, mit Zertifikaten zu handeln. Hauptsächlich geht es hier um die folgenden Anlagemöglichkeiten:

  • Contract of Difference (CFDs): Differenzkontrakte sind hochspekulative Hebelgeschäfte. CFDs können beispielsweise auf Aktien, Indizes, Anleihen oder Rohstoffe gehandelt werden.
  • Foreign Exchange (Forex): Hier wird ausschließlich mit Devisen, also mit Währungspaaren, gehandelt. Auch der Forex-Handel zählt zu den risikoreichen Hebelgeschäften.
  • Exchange Trades Funds (ETFs): Hierbei handelt es sich um börsengehandelte Indexfonds. Ein ETF bildet die Wertentwicklung eines Index ab und vereint die Vorteile eines Fonds und einer Aktie.
  • Zertifikate: Diese zählen zu den strukturierten Finanzprodukten und werden auch Schuldverschreibungen genannt. Dabei hängt die Wertentwicklung eines Zertifikates von der Entwicklung anderer Finanzprodukte ab.

Wir haben uns die Copy-Trading-Anbieter sehr genau angesehen und gehen in den Testberichten ausführlich auf das jeweilige Handelsangebot ein. Zudem prüfen wir auch, inwieweit der Anbieter reguliert und überwacht wird, welche Aufsichtsbehörde zuständig ist, und ob der Anbieter seriös und vertrauenswürdig ist.

Mindesteinzahlung, Gebühren und Kosten

Der Einstieg in das Copy Trading ist in der Regel bereits mit relativ kleinen Summen möglich. So liegt der Mindesteinzahlungsbetrag bei den meisten Anbietern zwischen 50 und 300 Euro. Es gibt allerdings auch Anbieter, die weitaus mehr verlangen. Genaue Angaben hierzu machen wir in unseren Testberichten.

Je nach Copy-Trading-Anbieter können Gebühren und Kosten anfallen. Hierzu gehören zum Beispiel Spreads, Kommissionen, Handelsgebühren oder Depotführungsgebühren. Welche Kosten genau anfallen, richtet sich vor allem nach dem Handelsmodell. Eine Übersicht aller anfallenden Kosten gibt es ebenfalls in den Testberichten.

Kundenservice und Demokonto

Jeder Copy-Trading-Anbieter sollte seine Kunden umfangreich unterstützen. Hierzu gehört vor allem ein Kundensupport, der über unterschiedliche Wege kontaktiert werden kann. Optimal ist es, wenn es einen Live-Chat gibt, da es hier schnelle Antworten auf Fragen gibt. Auch ein telefonischer Support ist sehr hilfreich. Bei E-Mail-Anfragen ist es häufig problematisch, schnell eine Antwort zu bekommen. Wichtig ist natürlich auch, dass die Mitarbeiter des Anbieters kompetent sind und die Kunden entsprechend unterstützen können.

Idealerweise stellt der Anbieter seinen Kunden ein Demokonto zur Verfügung. Mithilfe einer Demoversion können sich Anleger schnell einen Überblick über das Handelsangebot verschaffen und gleich testen, wie bedien- und nutzerfreundlich die Handelsplattform ist. Außerdem können hier risikolos Top-Trader kopiert und beobachtet werden, bevor Anleger in den Echtgeldhandel einsteigen.

Ein- und Auszahlungen

Grundsätzlich sollte es jeder Copy-Trading-Anbieter ermöglich, dass Kunden zwischen mehreren Zahlungsmethoden auswählen können, um ihr Handelskonto zu kapitalisieren. Ideal ist es, wenn neben den üblichen Zahlungsarten wie Kreditkarte, Sofortüberweisung/Giropay und Banküberweisung auch E-Wallet-Lösungen, wie zum Beispiel Neteller oder Skrill, zur Verfügung stehen. Wir prüfen natürlich auch, ob für Ein- oder Auszahlungen Bearbeitungsgebühren anfallen.

Empfehlung für Copy-Trading-Anbieter

Das Copy Trading kann im Grunde eine gute Alternative zu klassischen Anlageformen sein. Es kann aber keine pauschale Empfehlung für den einen oder anderen Copy-Trading-Anbieter gegeben werden, da diese sich alle in ihrem Handelsangebot unterscheiden. Diese Unterschiede zeigen wir in unseren Testberichten auf, sodass die Auswahl des passenden Anbieters erleichtert wird.